Procter & Gamble zahlt seit 1890 eine Dividende

Von Werner W. Rehmet
Werner W. Rehmet / Bild: MyDividends
Der Konsumgüterriese Procter & Gamble hat einen radikalen Konzernumbau hinter sich. Das Markenportfolio wurde deutlich reduziert. So will Procter & Gamble schlagkräftiger und profitabler werden. Die Aktie gehört zu den Werten mit einer vorbildlichen Dividendenhistorie. 

Das Konsumgüterunternehmen Procter & Gamble (P&G) wurde 1837 von zwei Europäern aus England sowie Irland gegründet. Der Konzern ist unumstritten die Nummer 1 im globalen Hygienemarkt. Zu den Blockbustern gehören Markennamen wie Pampers, Oral-B, Gillette, Tide oder auch Braun, die fast allen Konsumenten bekannt sind. In Deutschland ist P&G seit 1960 tätig. Es ist mittlerweile der größte Standort außerhalb der USA.

Seit Anfang des Jahres liegt die Aktie an der Wall Street mit 8,73 Prozent im Plus und hat sich damit bis zu diesem Zeitpunkt besser entwickelt als der Dow-Jones-Index (+ 4,63 Prozent), in dem der Wert bereits seit dem Jahr 1932 gelistet ist. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt knapp 231 Mrd. US-Dollar (ca. 209 Mrd. Euro).

Zusätzliche Nachfrage garantiert

Konsumgüterwerte haben sich in diesem Jahr insgesamt recht gut entwickelt und die Aussichten für die kommenden Jahre sind durchaus vielversprechend. Die Weltbevölkerung wächst unaufhaltsam weiter. Aktuell leben rund 7,5 Mrd. Menschen auf der Erde. Einer Studie der Stiftung Weltbevölkerung zufolge, sollen im Jahr 2050 9,7 Mrd. Menschen auf diesem Planeten leben und bis zum Ende dieses Jahrhunderts soll die Anzahl der Menschen auf 11,2 Mrd. anwachsen. Dies wäre ein Zuwachs um knapp 50 Prozent zum heutigen Stand.

Neben dem Bevölkerungswachstum sorgt auch der steigende Bedarf an Haushaltsartikeln in den Schwellenländern für zusätzliche Nachfrage. 67 Prozent seiner Umsätze erzielt Procter & Gamble derzeit noch in den etablierten Märkten wie in Nordamerika oder Europa. Natürlich müssen die Unternehmen immer am Ball bleiben und auf Änderungen der Marktgewohnheiten, wie dem Trend hin zu nachhaltigen Produkten, flexibel reagieren.

Kräftiger Wandel

Procter & Gamble vollzog in den letzten Monaten einen kräftigen Wandel. Das Portfolio wurde von 166 Marken auf nur noch 65 Kernmarken reduziert. Neben Duracell wurden bspw. allein 41 Produkte aus der Körper- und Schönheitspflegesparte an die Firma Coty veräußert. Mit dieser Maßnahme will Procter & Gamble auf die Dauer schlanker und ertragsstärker werden. Die Kosten sollen in 5 Jahren um 10 Mrd. US-Dollar reduziert werden. Zu den Wettbewerbern von P&G zählen Firmen, wie Johnson & Johnson, Unilever oder auch Henkel und Beiersdorf aus dem DAX.

Dividenden-Aristokrat

Das Unternehmen zahlt aktuell eine Quartalsdividende von 66,95 US-Cents. Damit schüttet der Konzern aus Cincinnati auf das Gesamtjahr gerechnet 2,678 US-Dollar (ca. 2,42 Euro) aus. Beim derzeitigen Börsenkurs von 86,36 US-Dollar entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 3,10 Prozent. Procter & Gamble steigert die Ausschüttung seit 60 Jahren ununterbrochen jedes Jahr. Seit 1890 erhalten die Aktionäre nun schon eine Dividende. Dabei unterbrach der Dividendenaristokrat in noch keinem Jahr die Dividendenzahlung.

Bessere Ergebnisse

Im Fiskaljahr 2016 (Ende Juni) fiel der Umsatz um 8 Prozent auf 65,3 Mrd. US-Dollar. Die operativen Erträge legten um 22 Prozent auf 13,4 Mrd. US-Dollar zu und der Nettoertrag verbesserte sich von 7 auf 10,5 Mrd. US-Dollar. Im ersten Quartal 2017 stagnierte der Umsatz bei rund 16,5 Mrd. US-Dollar, wie Ende Oktober berichtet wurde. Das Nettoergebnis konnte dank des eingeschlagenen Sparplans um 4 Prozent auf 2,7 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Das Ergebnis lag insgesamt über den Erwartungen der Analysten. Für das laufende Fiskaljahr 2017 wird ein organischer Umsatzanstieg um 2 Prozent erwartet. Der Ertrag je Aktie soll im mittleren einstelligen Bereich zulegen. Im letzten Jahr lag der Gewinn je Aktie bei 3,67 US-Dollar.
Werner W. Rehmet ist der Gründer und Herausgeber von MyDividends. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium durchlief er mehrere Stationen bei renommierten Bankhäusern. In langjährigen Aufenthalten an der Wall Street und an wichtigen Finanzzentren wie Zürich setzte er sich intensiv mit verschiedenen Börsenthemen auseinander. Hier folgten auch erste Medienauftritte und Publikationen zu zahlreichen Börsenthemen. Seine umfangreichen Kenntnisse im Börsengeschäft führten schließlich zur Gründung der Börsenplattform MyDividends.de, die sich ausschließlich dem Thema Dividenden widmet, unter dem Motto „der Ertrag zählt“.
Auf der Website der Börse München finden Sie jederzeit aktuelle Dividenden-News unter der Sparte Nachrichten!
Hinweis: Werner W. Rehmet kann Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten und somit kann ein möglicher Interessenskonflikt bestehen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Procter&Gamble Rg 95,43 0,09 %
close

Populäre Aktien

Johnson & Johnson 124,00 -0,11 %
close

Populäre Aktien

Coty Rg-A 11,66 2,23 %
close

Populäre Aktien

Beiersdorf 100,65 0,40 %
close

Populäre Aktien

Henkel I 78,95 -0,69 %
close

Populäre Aktien

DB DAX 11.951,00 -1,79 %
close

Populäre Aktien

Unilever Rg 55,07 0,86 %
close

Populäre Aktien