Schwellenländer outperformen dank Südkorea

Fredrik Bjelland, SKAGEN Funds
Fredrik Bjelland / Bild: SKAGEN Funds
Die gute Performance des SKAGEN Kon-Tiki im dritten Quartal war der hohen Gewichtung in Südkorea zu verdanken. Das Land bietet eine seltene Kombination aus großartigen Unternehmen und äußerst attraktiven Bewertungen. Während im zweiten Quartal die Hersteller von Batterien für Elektrofahrzeuge den Fonds nach oben hievten, waren es im dritten Quartal unsere langjährigen Positionen in Hyundai Motor, LG Electronics und Samsung Electronics, die den größten Beitrag leisteten. LG Electronics und Samsung Electronics haben von den veränderten Verbrauchertrends bei Haushaltsgeräten und der verstärkten Arbeit von zu Hause profitiert. Hyundai Motor kann sich mehr und mehr auf eine führende Position bei Fahrzeugen mit neuen Antriebstechnologien und auf die Erreichung der operativen Ziele stützen.

5G-Technologie aus Indien

Auch das im Mai neu ins Portfolio aufgenommene indische IT-Unternehmen Tech Mahindra hat im dritten Quartal einen wesentlichen Beitrag zur Wertentwicklung geleistet. Hier erwies sich die Kombination aus unterbewertetem Engagement in einem attraktiven Segment (5G-Technologie) und niedriger Bewertung als Kurstreiber, da das Unternehmen weiterhin gute operative Ergebnisse vorweisen konnte. Ganz allgemein hat unser stärkeres Engagement in indische Unternehmen abseits des Finanzsektors unserer Performance im Laufe des Jahres sehr gut getan.

Rohstoffe aus dem Kongo

Auch unsere Titel mit Rohstoffbezug leisteten weiterhin einen positiven Beitrag. Ivanhoe Mines veröffentlichte aktualisierte Studien zum Kamoa-Kakula-Projekt in der Demokratischen Republik Kongo und veranstaltete einen virtuellen Investorentag, der die beträchtlichen Fortschritte seit unserem Besuch im vergangenen Jahr zeigte. Nun, da die Produktion in weniger als 12 Monaten starten soll, gehen wir davon aus, dass der Markt den Wert des einzigartigen Portfolios von Ivanhoe mit seinen erstklassigen Vermögenswerten zunehmend einpreisen wird.

Lachse leiden unter Corona

Der größte Störfaktor während des Quartals war der festlandbasierte Lachsproduzent Atlantic Sapphire, der unter einer COVID-bedingten Verzögerung der Bautätigkeiten litt, was sich auf Investitionen und Ernte auswirkte. Dennoch vertrauen wir weiterhin auf dieses Unternehmen und seine langfristigen Aussichten. Aus diesem Grund beteiligten wir uns auch an der jüngsten erfolgreichen Eigenkapitalfinanzierungsrunde, die die weitere Expansion beschleunigen soll. Belohnt wurde unsere Geduld, da das Unternehmen Ende September die erste Ernte von in den USA gezüchtetem Blauhaus-Lachsen meldete, die sehr gut ausgefallen ist. Wir gehen daher davon aus, dass das Papier mit jeder weiteren Ernte wieder zulegen und damit die jüngsten Verluste ausgleichen wird.

Kapitalzuwachs mit Schwellenländern

Der SKAGEN Kon-Tiki hat im dritten Quartal einen Performance-Zuwachs von 5,84 Prozent erzielt, im Vergleich zu einem Plus von 4,75 Prozent für den Vergleichsindex MSCI EM für Schwellenländeraktien. Zum Ende des dritten Quartals war der aktiv gemanagte, globale Aktienfonds in 47 Unternehmen (Q2: 42 Unternehmen) investiert, die aus Schwellenländern kommen oder maßgebliche Geschäftsanteile in Schwellenländern erzielen. Der Value-orientierte Fonds strebt einen langfristigen Kapitalzuwachs an.
Fredrik Bjelland ist Portfolio Manager des SKAGEN Kon-Tiki, Schwellenländer-Aktienfonds von SKAGEN Funds.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Ivanhoe Mines Rg-A 3,872 2,62%
close

Populäre Aktien

Atlantic Sapphire ASA 9,579 -0,22%
close

Populäre Aktien

LG Sp.GDR-Unty Pfd 12,20 0,00%
close

Populäre Aktien

Samsung Electronics 1.176,00 2,26%
close

Populäre Aktien

Hyundai Sp GDR Pfd 31,60 -3,36%
close

Populäre Aktien