Warum fallen die Krypto-Märkte weiter?

Leena ElDeeb und Karim AbdelMawla, 21Shares
Leena ElDeeb und Karim AbdelMawla / Bild: 21Shares
Im Laufe der letzten Woche fielen die Kurse und damit einhergehend das in ihnen angelegte Vermögen nach Total Value Locked (TVL) der wichtigsten Krypto-Assets: Bitcoin und Ethereum fielen um 12,6 bzw. 18,9 Prozent. Die beste Performance war bei den Assets Binance Coin, Polygon und Maker zu beobachten, die um 7,4 Prozent, 21,5 Prozent und 20,8 Prozent an Wert verloren. Als einziges Asset legte Polygon um 0,24 Prozent in TVL zu. In dieser Mitteilung wollen wir dieser Entwicklung mit einem besonderen Augenmerk auf den Markt für Future-Positionen auf den Grund sowie das Verbot des Krypto-Mixers Tornado Cash geben.

Abb. 1: Entwicklung von Preisen und Total Value Locked in wichtigen Krypto-Sektoren

Quelle: 21Shares, Coingecko, DeFi Llama

Serie an Abverkäufen von Long-Positionen

Abb. 2: Verkäufe von Long- und Short-Positionen

Es war eine Serie an Abverkäufen, die am Freitag auf dem Markt für Future-Positionen stattfanden und zur Entwicklung der Krypto-Märkte beigetragen haben dürften. Daten von Coinglass zufolge wurden allein am Freitag Positionen von 157.000 Tradern zu einem Gesamtwert von über 600 Millionen Dollar liquidiert – 239 Millionen Dollar gingen in Zusammenhang mit Bitcoin-Trades und 224 Millionen in Zusammenhang mit Ethereum-Trades verloren In kurzer Zeit gingen 562 Millionen Dollar in Long-Positionen und 79 Millionen Dollar in Short-Positionen verloren –  es ist die größte Auflösung von Long-Positionen auf Futures seit dem 13. Juni, kurz bevor der Bitcoin-Kurs auf 20.000 Dollar gefallen war.

On-Chain-Indikatoren

Abb. 3: NVT Ratio of Bitcoin (2011-2022)

Da Händler die Margin-Anforderungen nicht erfüllen können, waren die enormen Liquidationen die Folge. Unabhängig davon bietet jedoch die Net Value to Transactions Ratio (NVT) – analog zum Kurs-Gewinn-Verhältnis bei Aktien – einen Schätzwert für das tatsächliche Bewertungsniveau eines Vermögenswerts. Wie in Abbildung 3 dargestellt, zeigt ein NVT-Verhältnis von 100 an, dass der Bitcoin-Preis überbewertet ist, während Abwärtstrends wie der vom 24. Juli darauf hindeuten, dass Investoren Bitcoin mit einem Abschlag kaufen. Im Dezember 2018, als der Bitcoin-Preis auf 3.000 Dollar fiel, schwankte das NVT-Verhältnis zwischen 13 und 33. Im Vergleich zum aktuellen NVT-Verhältnis, das am Montag bei 45 lag, scheint Bitcoin unterbewertet zu sein. Als der Preis von Ethereum am 16. Dezember 2018 auf 85 US-Dollar fiel, lag das NVT-Verhältnis bei 58,57. Verglichen mit dem aktuellen NVT-Verhältnis, das am Montag bei 102,76 lag, scheint Ethereum im Vergleich zu historischen Werten überbewertet zu sein.

Abbildung 4: NVT Ratio of Ethereum (2011-2022)

Der Fall BendDAO: Demokratisch beschlossene Maßnahmen nach Insolvenzkrise

Bei BendDAO, einem Peer-to-Peer-Lendingprotokoll für NFTs, handelt es sich um das nächste von einer Insolvenzkrise getroffene Krypto-Projekt. Das Projekt erlaubt Nutzern, ihre NFTs zu hinterlegen und sich im Gegenzug Ether (ETH) in Höhe von bis zu 40 Prozent des NFT-Gegenwerts zu leihen. Die Devisenreserven von BendDAO, das technisch auf der Ethereum-Blockchain aufbaut, fielen am Montag Berichten zufolge auf unter 1 ETH.

Abb. 5: Vorräte und Schulden von BendDAO

Quelle: 21Shares, Dune Analytics
Der Homepage von BendDAO zufolge bietet das Projekt derzeit einen effektiven Jahreszins von 87,06 Prozent auf ETH-Einlagen – 81,82 Prozent werden in ETH und 5,24 Prozent im hauseigenen BEND-Token ausgezahlt. Die Rendite wird von NFT-Inhabern erwirtschaftet, die Zinsen auf ETH zahlen, die sie gegen ihre NFTs geliehen haben; der Zinssatz für diese ETH-Darlehen lag am Montag bei 93,96 Prozenz. Zum aktuellen Zeitpunkt ist dieser Zinssatz jedoch auf -101,44 Prozent gesunken. Die Kreditnehmer wurden davon abgehalten, ihre Kredite zurückzuzahlen, was zu uneinbringlichen Forderungen und damit zu einer Liquiditätskrise führte. Der Mitbegründer des Protokolls mahnte die BendDAO-Community auf Discord zur Beruhigung, Am Montag schlug das Team von BendDAO einige kurzfristige Lösungsansätze vor:
  • eine Anpassung der Liquidationsschwelle auf 70 Prozent.
  • eine Anpassung der Auktionsdauer auf 4 Stunden.
  • eine Aufhebung der Erstgebotsbegrenzung von 95 Prozent des Floorpreises
  • eine Anpassung des Basiszinssatzes auf 20 Prozent
  • und eine Erstellung eines Notfallplans zur Bewältigung von Forderungsausfällen.

Zu den langfristigen, vorgeschlagenen Verbesserungen gehören die Unterstützung von Angeboten für Sicherheiten in BendDAO, die Kontaktaufnahme mit Börsen, um Sicherheiten aufzulisten, sowie die Unterstützung von Anzahlungen für Auktionen. 97 Prozent der BendDAO-Community erteilten dem Vorschlag in einer Abstimmung eine Zusage. Die zugrundeliegende Technologie, die NFTs so einzigartig und nicht fungibel macht, schafft zahlreiche Möglichkeiten und Anwendungsfälle – aber es ist fraglich, ob NFTs aufgrund der Natur dieser Anlageklasse sich aktuell als Finanzinstrument für die Kreditaufnahme eignen.

Tornado Cash-Verbot als Faktor für Kursrückgänge?

Kryptobörsen: Der Nachhall des vom US-Finanzministerium verhängten Verbots des Krypto-Mixers Tornado Cash ist beispiellos – er könnte sogar ein Faktor für die jüngsten Rückgänge auf dem Krypto-Markt sein. Brian Armstrong, der CEO von Coinbase verkündete in einem Tweet, dass sein Unternehmen lieber seinen Staking-Service für ETH abschalten würde, als Transaktionen auf Protokollebene zu zensieren, um einer hypothetischen Zensuranordnung von Regulierungsbehörden auf der Ethereum-Blockchain nachzukommen. Daten zufolge ist Conbase sogar der drittgrößte Akteur für die Validierung von Ethereum-Transaktionen – sobald der „Merge“ vonstattengegangen ist. Es zeigt sich also, welche Einkommensverluste als Folge regulatorischer Maßnahmen in der Krypto-Welt entstehen könnten. Auch der Lending-Dienst Gemini will Staking-Dienste für MATIC, die Kryptowährung des Polygon-Netzwerkes – und später für ETH, SOL und DOT – anbieten. Es ist ein weiterer Beweis für die nach wie vor herrschende, bullische Stimmung rund um die Branche für Staking-Dienste.
 
Mining Pools: Ethermine, der größte ETH-Mining-Pool, kündigte an, dass er die Unterstützung für geplante POW-Forks einstellen wird. Der Dienstleister wies seine Nutzer an, sich stattdessen anderen POW-basierten Netzwerken wie Raven und Ethereum Classic anzuschließen, wenn sie weiterhin im Mining-Geschäft tätig sein wollen. Seit dieser Ankündigung ist die Hash-Rate von ETC über das Wochenende auf ATH gestiegen. Auch Bittrue wird sich der Schar anderer Börsen anschließen, die spekulative Aktivitäten auf potenzielle Forks unterstützen, da sie vor dem Merge einen ETHPOW-Token freigeben sollen.
Leena ElDeeb ist als Research Associate Mitglied des Research-Teams von 21Shares und ursprünglich Wirtschaftsjournalistin. Für 21Shares untersucht und erklärt sie den Kryptomarkt mit einem besonderen Fokus auf regulatorische und ökologische Auswirkungen.
Karim AbdelMawla ist Research Associate bei 21 Shares, wo er Einblicke in das globale Kryptoasset-Ökosystem bietet. Er studierte Internationale Beziehungen und Journalismus. Vor 21Shares arbeite Karim arbeitete als Forschungspraktikant am Cambridge Center for Alternative Finance. Dort arbeitete an der Veröffentlichung der 3. globalen Kryptoasset Benchmarking-Studie über die globale Digital Asset-Industrie mit. Karim studiert zudem derzeit im Master über Blockchain und digitale Währung an der Universität von Nikosia.
Das in dieser Pressemitteilung enthaltene Material dient ausschließlich Informationszwecken. Die 21Shares AG und ihre verbundenen Unternehmen empfehlen keine Maßnahmen auf der Grundlage dieser Informationen. Das Material ist nicht als Angebot oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, noch als Anlageberatung auszulegen. Darüber hinaus stellen diese Informationen keine Zusicherung dar, dass die hier beschriebenen Anlagen für eine Person geeignet oder sinnvoll sind. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für künftige Kursentwicklungen
 
This document and the information contained herein are not for distribution in or into (directly or indirectly) the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction in which the distribution or release would be unlawful. This document does not constitute an offer of securities for sale in or into the United States, Canada, Australia or Japan. This document does not constitute an offer to sell, or a solicitation of an offer to purchase, any securities in the United States. The securities of 21Shares AG to which these materials relate have not been and will not be registered under the United States Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act"), and may not be offered or sold in the United States absent registration or an applicable exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act. There will not be a public offering of securities in the United States.This document is only being distributed to and is only directed at: (i) to investment professionals falling within Article 19(5) of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (the "Order"); or (ii) high net worth entities, and other persons to whom it may lawfully be communicated, falling within Article 49(2)(a) to (d) of the Order (all such persons together being referred to as "relevant persons"); or (iv) persons who fall within Article 43(2) of the Order, including existing members and creditors of the Company or (v) any other persons to whom this document can be lawfully distributed in circumstances where section 21(1) of the FSMA does not apply. The Securities are only available to, and any invitation, offer or agreement to subscribe, purchase or otherwise acquire such securities will be engaged in only with, relevant persons. Any person who is not a relevant person should not act or rely on this document or any of its contents. In any EEA Member State (other than the Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Great Britain, Ireland, Italy, Luxembourg, Malta, the Netherlands, Norway, Spain and Sweden) that has implemented the Prospectus Regulation (EU) 2017/1129, together with any applicable implementing measures in any Member State, the "Prospectus Regulation") this communication is only addressed to and is only directed at qualified investors in that Member State within the meaning of the Prospectus Regulation. Exclusively for potential investors in Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Great Britain, Ireland, Italy, Luxembourg, Malta, the Netherlands, Norway, Spain and Sweden the 2019 Base Prospectus (EU) is made available on the Issuer’s website under www.21Shares.com. The approval of the 2019 Base Prospectus (EU) should not be understood as an endorsement by the SFSA of the securities offered or admitted to trading on a regulated market. Eligible potential investors should read the 2019 Base Prospectus (EU) and the relevant Final Terms before making an investment decision in order to understand the potential risks associated with the decision to invest in the securities. You are about to purchase a product that is not simple and may be difficult to understand. This document is not an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for securities of 21Shares AG. Neither this document nor anything contained herein shall form the basis of, or be relied upon in connection with, any offer or commitment whatsoever in any jurisdiction. This document constitutes advertisement within the meaning of the Swiss Financial Services Act and not a prospectus. Copies of the current Base Prospectus dated 13 November 2020 are available free of charge from the website of the Issuer. Subject to applicable securities laws, the Base Prospectus and the final terms of any product mentioned herein can be obtained from 21Shares AG on the website. Copies of this document may not be sent to jurisdictions, or distributed in or sent from jurisdictions, in which this is barred or prohibited by law. The information contained herein does not constitute an offer to sell or the solicitation of an offer to buy, in any jurisdiction in which such offer or solicitation would be unlawful prior to registration, exemption from registration or qualification under the securities laws of any jurisdiction.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Coinbase 43,865 0,54%
close

Populäre Aktien