Dividendenperlen aus der Schweiz

Werner W. Rehmet, MyDividends
Werner W. Rehmet / MyDividends
Die Schweizer Börse zeigte sich im bisherigen Jahresverlauf in einer sehr starken Verfassung. Ende April erreichte der SMI-Index sogar ein neues Allzeithoch. In unserem Nachbarland finden sich zahlreiche Dividendenperlen.

Schweizer Börse bis Ende April im Höhenrausch

Der Swiss Market Index (SMI) erreichte Ende April ein neues Rekordhoch. Gestoppt wurde der Höhenflug dann vom wieder aufkeimenden Handelsstreit zwischen den USA und China. Der bedeutendste Börsenindex in der Schweiz deckt rund 80 Prozent des Gesamtkapitals des Aktienmarktes in der Schweiz ab. Vom Startschuss bei 1.500 Punkten am 1. Juli 1988 bis heute hat der eidgenössische Blue-Chip-Index rund 540 Prozent zugelegt. Seit Jahresanfang 2019 summiert sich das Plus auf fast 14 Prozent.

Der DAX-Index hat sich in diesem Zeitfenster mit einem Zuwachs von rund 15,3 Prozent etwas stärker entwickelt. Allerdings beendete der SMI das Börsenjahr 2018 mit einem Minus von rund 10 Prozent deutlich besser als der DAX (- 18,3 Prozent). Hinzu kommt, dass der DAX noch rund 10,5 Prozent von seinem Allzeithoch entfernt ist. Berücksichtigen muss man darüber hinaus, dass der SMI-Index ein Kursindex ist, der die Dividenden nicht beinhaltet, während beim DAX die Dividenden enthalten sind.

Schweizer Pharmawerte sind solide Dividendenzahler

Die Schweizer Roche Holding AG hob Mitte April den Ausblick für das Gesamtjahr 2019 auf ein Verkaufswachstum im mittleren einstelligen Bereich an. Für den Kerngewinn je Titel wird ein Wachstum zu konstanten Wechselkursen angestrebt, das weitgehend dem Verkaufswachstum entspricht. Der Konzern aus Basel ist auch weiterhin bestrebt, die Dividende zu erhöhen, wie bei Vorlage der Quartalsergebnisse weiter berichtet wurde.

Die Konzernverkäufe stiegen in den ersten drei Monaten des Jahres zu konstanten Wechselkursen um 8 Prozent auf 14,8 Mrd. Franken. In der Division Pharma erhöhte sich der Umsatz um 10 Prozent auf 11,9 Mrd. Franken. In diesem Jahr wurde die Dividende von 8,30 auf 8,70 Franken (ca. 7,70 Euro) erhöht. Dies entsprach einer Anhebung um 4,8 Prozent. Damit steigerte Roche die Dividende das 32. Jahr in ununterbrochener Folge. Beim derzeitigen Kursniveau von 233,70 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 3,29 Prozent.

Transformation zum fokussierten Arzneimittelunternehmen

Mit Novartis hob Ende April ebenfalls ein Pharmakonzern den Ausblick für 2019 an. So wird nun eine Steigerung des operativen Kernergebnisses auf einen hohen einstelligen Prozentsatz (währungsbereinigt) erwartet. Zuvor wurde mit einem Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich gerechnet. Das Umsatzwachstum soll weiterhin im mittleren einstelligen Prozentbereich (währungsbereinigt) zulegen.

In den ersten drei Monate 2019 legte der Umsatz um 2 Prozent auf 11,1 Mrd. US-Dollar zu. Zu konstanten Wechselkursen war dies ein Anstieg um 7 Prozent . Unter dem Strich stieg der Kern-Reingewinn um 5 Prozent (+13 Prozent währungsbereinigt) auf 2,8 Mrd. US-Dollar. Der Pharmariese gab in diesem Jahr die 22. jährliche Dividendenanhebung in Folge seit der Gründung im Dezember 1996 bekannt. Novartis wurde 1996 durch die Fusion von Ciba-Geigy und Sandoz gegründet. Mit der Abspaltung der Augenheilsparte Alcon am 9. April forciert Novartis die Transformation zu einem fokussierten Arzneimittelunternehmen.

Eine süße Dividende

Der Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat an die Inhaber der Namensaktie eine Dividende in Höhe von 1.000 Franken (ca. 885 Euro) für das Geschäftsjahr 2018 ausgeschüttet. Gegenüber dem Vorjahr (930 Franken) war dies eine Anhebung um 7,5 Prozent. Die Inhaber der Partizipationsscheine erhielten 100 Franken (Vorjahr: 93 Franken).

Beim derzeitigen Kursniveau von 67.300 Euro für die Namensaktie liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 1,32 Prozent. Dies war die 23. jährliche Dividendenanhebung in Folge für die Inhaber der Namensaktie. Der Umsatz des Konzerns aus Kilchberg bei Zürich erreichte im letzten Jahr 4,31 Mrd. Franken. Dies war ein Zuwachs um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das organische Wachstum lag bei 5,1 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) der Gruppe erhöhte sich um 6,9 Prozent auf 636,7 Mio. Franken. Der Reingewinn konnte um 7,6 Prozent auf 487,1 Mio. Franken gesteigert werden.

Lindt & Sprüngli gewann im letzten Jahr in allen Ländern Marktanteile dazu. Der Konzern erwartet, unterstützt von einem höheren Wachstum in der Region Nordamerika, mittel- bis langfristig ein jährliches Umsatzwachstum von 5-7 Prozent und eine kontinuierliche Verbesserung der operativen Gewinnmarge von 20-40 Basispunkten. Für das Geschäftsjahr 2019 wird eine organische Umsatz- und Gewinnsteigerung innerhalb dieser mittel- bis langfristigen Zielbandbreite prognostiziert.

Givaudan ist in einem Wachstumsmarkt tätig

Der Hersteller von Aromen und Duftstoffen Givaudan SA hatte den Aktionären für das Jahr 2018 eine Dividende von 60 Franken (ca. 53 Euro) ausgeschüttet. Im Vorjahr zahlte das Unternehmen aus Vernier in der Schweiz 58 Franken als Dividende aus. Damit wurde die Ausschüttung um 3,4 Prozent angehoben. Es war die 18. jährliche Dividendenanhebung in Folge seit dem Börsenlisting im Jahr 2000.

Beim derzeitigen Aktienkurs von 2.310 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,29 Prozent . Die Generalversammlung fand am 28. März 2019 in Genf statt. In den ersten drei Monaten des Jahres 2019 erzielte Givaudan Gesamtverkäufe von 1,53 Mrd. Franken, was gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von 6,3 Prozent auf vergleichbarer Basis und von 16,6 Prozent in Schweizer Franken entsprach. Der Konzern strebt künftig ein Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will sich stärker entwickeln als der Markt. Givaudan ist ein Hersteller von Duft- und Geschmacksstoffen sowie kosmetischen Grund- und Wirkstoffen. Zu den Kunden zählen u. a. Unilever, Procter & Gamble, Colgate, Estée Lauder und L’Oréal.

Werner W. Rehmet ist der Gründer und Herausgeber von MyDividends. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium durchlief er mehrere Stationen bei renommierten Bankhäusern. In langjährigen Aufenthalten an der Wall Street und an wichtigen Finanzzentren wie Zürich setzte er sich intensiv mit verschiedenen Börsenthemen auseinander. Hier folgten auch erste Medienauftritte und Publikationen zu zahlreichen Börsenthemen. Seine umfangreichen Kenntnisse im Börsengeschäft führten schließlich zur Gründung der Börsenplattform MyDividends.de, die sich ausschließlich dem Thema Dividenden widmet, unter dem Motto „der Ertrag zählt“.
Auf der Website der Börse München finden Sie jederzeit aktuelle Dividenden-News unter der Sparte Nachrichten!
Hinweis: Werner W. Rehmet kann Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten und somit kann ein möglicher Interessenskonflikt bestehen.
 

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

DB SMI 9.830,00 -0,18389 %
close

Populäre Aktien

Lindt&Spruengli PS 6.315,00 N.A.
close

Populäre Aktien

Givaudan N 2.463,00 N.A.
close

Populäre Aktien

Novartis N 80,10 -0,17448 %
close

Populäre Aktien

Roche Hldg I 245,60 N.A.
close

Populäre Aktien

Alcon N 53,82 N.A.
close

Populäre Aktien

DB DAX 11.753,50 -0,41812 %
L'Oreal 241,10 0,04149 %
close

Populäre Aktien

Unilever Rg 57,20 1,31066 %
close

Populäre Aktien

Colgate-Palmoliv Rg 65,41 0,10713 %
close

Populäre Aktien

Estee Lauder Rg-A 182,04 0,61906 %
close

Populäre Aktien

Procter&Gamble Rg 107,42 0,31752 %
close

Populäre Aktien