DAX-Aufsteiger mit Dividendenhistorie

Werner W. Rehmet, MyDividends
Werner W. Rehmet / Bild: MyDividends
Am 20. September wurde der DAX-Index auf 40 Mitglieder erweitert. Darunter sind auch Firmen mit einer interessanten Dividendenhistorie zu finden. Zu diesen Unternehmen zählen Symrise und auch Brenntag.
Anfang September 2021 gab die Deutsche Börse die neue Zusammensetzung des DAX-Index bekannt. Der deutsche Leitindex wurde ab dem 20. September von 30 auf 40 Werte aufgestockt. Zugleich wird der MDAX von 60 auf 50 Mitglieder verkleinert. Der "neue Leitindex" soll ein größeres Spektrum des deutschen Kapitalmarkts repräsentieren. Damit sollen 33 Jahre nach der Geburtsstunde des DAX Gesundheits- und Medizintechnik sowie der Online-Einzelhandel stärker im DAX vertreten sein. Unter den Aufsteigern sind auch einige interessante Dividendenwerte. Mit Symrise und Brenntag wurden zwei Werte aufgenommen, die schon elf bzw. zehn Jahre in Folge die Dividende anheben.

Symrise gehört zu den größten Firmen für Düfte und Aromen

Die historischen Wurzeln von Symrise reichen bis ins Jahr 1874 zurück, als die Chemiker Wilhelm Haarmann und Ferdinand Tiemann entdeckten, wie sich naturidentisches Vanillin aus Nadelhölzern herstellen lässt. Symrise, wie wir es heute kennen, entstand 2003 aus der Fusion von Haarmann & Reimer und dem ehemaligen Familienunternehmen Dragoco. Am 11. Dezember 2006 erfolgte der Gang an die Börse. Es war damals der größte Börsengang des Jahres in Europa. Der Ausgabepreis lag bei 17,25 Euro. Aktuell notiert der Wert bei knapp 116 Euro.

Heute beschäftigt Symrise mehr als 10.000 Mitarbeiter und ist an über 100 Standorten auf der ganzen Welt präsent. Die Firma mit Sitz in Holzminden im südlichen Niedersachsen ist Marktführer in einer Reihe von Segmenten, von Baby- und Tiernahrung bis hin zu Duftinhaltsstoffen, Menthol und Mundpflege. Der Gesamtanteil am Weltmarkt beträgt 10 Prozent. Symrise gehört damit zu den vier größten Playern am Markt. Die Kunden von Symrise sind Hersteller von Nahrungsmitteln und Getränken, Parfüm und Kosmetikartikeln. Zu den Namen zählen unter anderem Beiersdorf, Coca Cola, Colgate, Nestlé, Procter & Gamble oder Unilever.

Symrise erhöht den Ausblick

In der ersten Jahreshälfte 2021 belief sich das organische Umsatzwachstum auf 9,7 Prozent. In Berichtswährung – ohne Portfolio- und Währungseffekte – stieg der Umsatz um 4,8 Prozent auf 1,91 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,82 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 6,8 Prozent auf 420 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die EBITDA-Marge kletterte auf 22,0 Prozent (Vorjahr: 21,6 Prozent). Der Periodenüberschuss erhöhte sich um 15,9 Prozent auf 196 Mio. Euro.

Aufgrund der Ergebnisse in der ersten Jahreshälfte 2021 erhöhte Symrise den Ausblick für das Gesamtjahr und strebt nun ein organisches Umsatzwachstum von über 7 Prozent (bisher 5 bis 7 Prozent) sowie eine EBITDA-Marge von über 21 Prozent (bisher rund 21 Prozent) an. Im Januar 2019 gab Symrise auf dem Investorentag in Charleston, South Carolina, Langfristziele bis 2025 bekannt. So soll der Umsatz auf etwa 5,5 bis 6 Mrd. Euro steigen. Dieses Ziel soll mit einem jährlichen organischen Umsatzwachstum (CAGR) von 5 bis 7 Prozent und strategischen Akquisitionen erreicht werden. Die Hälfte des Umsatzes soll in den Schwellenländern generiert werden.

Die Dividendenpolitik sieht eine Ausschüttungsquote von 30 bis 50 Prozent vor. Symrise hat den Aktionären in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von 0,97 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 ausbezahlt. Dies entspricht einer Anhebung um 2,10 Prozent gegenüber dem Vorjahr (0,95 Euro). Es war die insgesamt elfte Dividendenanhebung in Folge.

Brenntag steigert seit dem Börsengang die Dividende

Brenntag ist Weltmarktführer in der Distribution von Chemikalien und Inhaltsstoffen. Die Historie reicht in das Jahr 1874 zurück, als Philipp Mühsam einen Eiergroßhandel in Berlin gründetet, der später in "Brenntag" umbenannt wurde. Heute betreibt der Konzern ein weltweites Netzwerk mit über 670 Standorten in 77 Ländern und erzielte im Jahr 2020 mit mehr als 17.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 11,8 Mrd. Euro (2019: 12,8 Mrd. Euro). Brenntag unterzeichnete im zweiten Quartal eine Vereinbarung zum Kauf von JM Swank in Nordamerika. Mit dieser Akquisition entsteht nach Angaben von Brenntag der größte Distributeur für Lebensmittelinhaltsstoffe und Lebensmittelprozesschemikalien in Nordamerika mit einem Umsatz von rund einer Milliarde US-Dollar.

Der DAX-Neuling hat seinen Aktionären in diesem Jahr eine Dividende in Höhe von 1,35 Euro ausbezahlt. Dies entsprach einer Steigerung um 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1,25 Euro). Beim derzeitigen Börsenkurs von 81,48 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 1,66 Prozent. Brenntag hat damit in jedem Jahr seit dem Börsengang 2010 die Dividende gesteigert. Die Ausschüttung kletterte in diesem Zeitfenster von 0,47 Euro (2010) auf 1,35 Euro (2020). Es ist die Politik von Brenntag, eine jährliche Dividende in Höhe von 35 Prozent bis 50 Prozent des auf die Brenntag-Aktionäre entfallenden konsolidierten Ergebnisses nach Steuern vom Einkommen und Ertrag auszuschütten.
Im zweiten Quartal 2021 erwirtschaftete Brenntag Umsatzerlöse von 3,47 Mrd. Euro. Der Rohertrag stieg um 21,1 Prozent auf 838,7 Mio. Euro, verglichen mit 720,6 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das operative EBITDA wuchs um 34,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 355,1 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,87 Euro im Vergleich zu 0,80 Euro im Vorjahr, wie Brenntag am 10. August mitteilte. Für das Geschäftsjahr 2021 bestätigte Brenntag die Prognose, dass das operative EBITDA zwischen 1,16 und 1,26 Mrd. Euro (2020: 1,06 Mrd. Euro) liegen soll
Werner W. Rehmet ist der Gründer und Herausgeber von MyDividends. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium durchlief er mehrere Stationen bei renommierten Bankhäusern. In langjährigen Aufenthalten an der Wall Street und an wichtigen Finanzzentren wie Zürich setzte er sich intensiv mit verschiedenen Börsenthemen auseinander. Hier folgten auch erste Medienauftritte und Publikationen zu zahlreichen Börsenthemen. Seine umfangreichen Kenntnisse im Börsengeschäft führten schließlich zur Gründung der Börsenplattform MyDividends.de, die sich ausschließlich dem Thema Dividenden widmet, unter dem Motto „der Ertrag zählt“.
Hinweis: Werner W. Rehmet kann Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten und somit kann ein möglicher Interessenskonflikt bestehen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Beiersdorf 96,74 -1,69%
close

Populäre Aktien

Deutsche Börse 144,85 0,14%
close

Populäre Aktien

UC MDAX 34.925,67 -0,24%
close

Populäre Aktien

UC DAX 15.693,78 -0,08%
Brenntag N 82,36 -0,29%
close

Populäre Aktien

Symrise I 120,00 0,59%
close

Populäre Aktien

Unilever Rg 46,48 -0,26%
close

Populäre Aktien

Coca-Cola Co Rg 47,985 -0,27%
close

Populäre Aktien

Colgate-Palmoliv Rg 65,70 0,12%
close

Populäre Aktien

Procter&Gamble Rg 122,56 -0,20%
close

Populäre Aktien