Chinas Repression gegen Krypto und die Folgen

Eliézer Ndinga, 21Shares
Eliézer Ndinga / Bild: 21Shares
Der Wertverlust des Kryptomarktes setzt sich fort und hat mittlerweile – bezogen auf seinen Höchststand von 2,6 Billionen US-Dollar und dem jetzigen Stand von 1,3 Milliarden – 50 Prozent erreicht. Zugleich ist Bitcoin nach zwei weiteren, negativen Schlagzeilen aus China um mehr als 10 Prozent gefallen.
 
Als erstes bekräftigte die Chinesische Volksbank (PBoC) ihr Vorhaben, Geschäftsbanken das Anbieten von Krypto-Dienstleistungen zu erschweren – allen voran OTC-Handel und Krypto-Exchanges. Der erklärte Grund dafür lautet, exzessive Spekulationen, Kapitalflucht und die Finanzierung illegaler Aktivitäten einzudämmen. Zweitens verfügte die Provinz Sichuan, die bekannt für ihre Wasserkraftwerke ist, die staatliche Energieversorgung für mehr als 20 Krypto-Miningfarmen einzustellen.
 
Die erste Entwicklung wird sicherlich neue Krypto-Anwendungen auf dem chinesischen Markt vorantreiben. Darunter fallen zum Beispiel im Untergrund getätigte Peer-to-Peer-Transfers mit an den US-Dollar gekoppelten Stablecoins, wie wir schon im letzten Jahr berichteten. Daher ist zu erwarten, dass der Marktwert von Stablecoins wie Tether und USD Coin in Zukunft stetig neue Höhen erreichen wird.
 
Die zweite Entwicklung wiederum wird zum Aufbau neuer Bitcoin-Mining-Stätten außerhalb Chinas führen. Wenngleich andere Miner in Sichuan weiterhin die Energie von Kraftwerken im Privatbesitz nutzen werden können, ist die Anordnung der Provinzregierung ein herber Schlag für jene Miner aus Sichuan, die sich dem emissionsfreien Schürfen verschrieben haben. Bis jetzt war Sichuan ein Paradebeispiel dafür, wie Bitcoin-Mining vom Standpunkt der CO2-Neutralität mittels erneuerbarer Energie nachhaltig vonstattengehen kann. Schließlich spart die Nutzung von Wasserkraft allein in den USA jedes Jahr etwa 200 Millionen Tonnen CO2 ein, was der Produktion von mehr als 38 Millionen Autos entspricht.
Eine weitere Konsequenz dieser Entwicklung war, dass die Hash-Rate (das Maß für die dem Mining zur Verfügung stehende Rechenleistung) um 16 Prozent und damit auf den Stand von September 2020 fiel. Zugleich erwarten wir bei 21Shares, dass chinesische Miner in Krypto-freundliche, benachbarte Staaten wie Usbekistan oder Kasachstan ausweichen werden. Schürfer, die naturgemäß auf der Suche nach niedrigen Energieausgaben sind, finden in diesen Staaten äußerst günstige Strompreise vor. Der Haken daran ist jedoch die Herkunft des Stroms: so wird in Kasachstan rund 70 Prozent des Stroms mit Kohle hergestellt (2018), gefolgt von Erdgas (20 Prozent im Jahr 2018).
 
Im Durchschnitt liegen die Strompreise für Unternehmen in Usbekistan bei 0,042 US-Dollar pro KWh und in Kasachstan bei 0,052 US-Dollar pro KWh. Erst kürzlich gab BIT Mining Limited (NYSE: BTCM) bekannt, dass seine erste Lieferung von Mining-Rechnern in Kasachstan angekommen sei.

Paradigmenwechsel zu mehr Nachhaltigkeit

Doch zugleich haben die jüngsten Mining-Einschränkungen in China andernorts einen Paradigmenwechsel beschleunigt: In Nordamerika zum Beispiel, hat sich das US-Unternehmen Square verpflichtet, nachhaltiges Bitcoin-Mining mit einer Investition von zunächst zehn Millionen Dollar zu fördern. Ebenso haben Elon Musk und Michael Saylor von MicroStrategy ein privates Treffen mit amerikanischen Schürfern abgehalten. Das Treffen diente der Gründung eines Gremiums, das den Energieverbrauch von Krypto-Mining auf standardisierte Weise offenlegen und die weltweite Nutzung erneuerbarer Energie fördern soll. Wie prognostiziert, erwarten wir im Jahr 2021 weitere Initiativen, die Bitcoin-Mining mit erneuerbaren Energiequellen betreiben.
 
Schließlich beinhalten ESG-Kriterien auch soziale Faktoren sowie eine verantwortliche Regierungs- oder Unternehmensführung (Governance), die bei Bitcoin immer noch übersehen werden. In der Tat bietet das Kryptoasset allen Menschen mit einer Internetverbindung ein Zahlungssystem, auch jenen, denen repressive Staaten in diskriminierender Weise den Zugang zu konventionellen Bankkonten verwehren. Das Bitcoin-Netzwerk beinhaltet also keine Diskriminierung. Die Human Rights Foundation dokumentierte bereits eine Reihe von Anwendungsfällen, die belegen, dass Bitcoin als alternatives und zensurresistentes Finanzsystem zum Schutz der Menschenrechte dienen kann.
Eliézer Ndinga ist Co-Leiter des Research-Teams von 21Shares und liefert Einblicke in die globale Wirtschaft, die Märkte, die Geopolitik und die langfristige Vermögensallokation - alles, um Kunden bei der Navigation auf dem Krypto-Asset-Markt zu unterstützen. Als Venture Capital Associate kann er Erfahrung in der Leitung von Investitionen in der Seed- und Early-Stage-Phase von Fintech- und Digital Asset-Startups vorweisen, da er drei Investitionen in Fonds einbrachte, darunter ein Fintech-Einhorn.
Das in dieser Pressemitteilung enthaltene Material dient ausschließlich Informationszwecken. Die 21Shares AG und ihre verbundenen Unternehmen empfehlen keine Maßnahmen auf der Grundlage dieser Informationen. Das Material ist nicht als Angebot oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, noch als Anlageberatung auszulegen. Darüber hinaus stellen diese Informationen keine Zusicherung dar, dass die hier beschriebenen Anlagen für eine Person geeignet oder sinnvoll sind. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für künftige Kursentwicklungen
 
This document and the information contained herein are not for distribution in or into (directly or indirectly) the United States, Canada, Australia or Japan or any other jurisdiction in which the distribution or release would be unlawful. This document does not constitute an offer of securities for sale in or into the United States, Canada, Australia or Japan. This document does not constitute an offer to sell, or a solicitation of an offer to purchase, any securities in the United States. The securities of 21Shares AG to which these materials relate have not been and will not be registered under the United States Securities Act of 1933, as amended (the "Securities Act"), and may not be offered or sold in the United States absent registration or an applicable exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the Securities Act. There will not be a public offering of securities in the United States.This document is only being distributed to and is only directed at: (i) to investment professionals falling within Article 19(5) of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (the "Order"); or (ii) high net worth entities, and other persons to whom it may lawfully be communicated, falling within Article 49(2)(a) to (d) of the Order (all such persons together being referred to as "relevant persons"); or (iv) persons who fall within Article 43(2) of the Order, including existing members and creditors of the Company or (v) any other persons to whom this document can be lawfully distributed in circumstances where section 21(1) of the FSMA does not apply. The Securities are only available to, and any invitation, offer or agreement to subscribe, purchase or otherwise acquire such securities will be engaged in only with, relevant persons. Any person who is not a relevant person should not act or rely on this document or any of its contents. In any EEA Member State (other than the Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Great Britain, Ireland, Italy, Luxembourg, Malta, the Netherlands, Norway, Spain and Sweden) that has implemented the Prospectus Regulation (EU) 2017/1129, together with any applicable implementing measures in any Member State, the "Prospectus Regulation") this communication is only addressed to and is only directed at qualified investors in that Member State within the meaning of the Prospectus Regulation. Exclusively for potential investors in Austria, Belgium, Denmark, Finland, France, Germany, Great Britain, Ireland, Italy, Luxembourg, Malta, the Netherlands, Norway, Spain and Sweden the 2019 Base Prospectus (EU) is made available on the Issuer’s website under www.21Shares.com. The approval of the 2019 Base Prospectus (EU) should not be understood as an endorsement by the SFSA of the securities offered or admitted to trading on a regulated market. Eligible potential investors should read the 2019 Base Prospectus (EU) and the relevant Final Terms before making an investment decision in order to understand the potential risks associated with the decision to invest in the securities. You are about to purchase a product that is not simple and may be difficult to understand. This document is not an offer to sell or a solicitation of an offer to buy or subscribe for securities of 21Shares AG. Neither this document nor anything contained herein shall form the basis of, or be relied upon in connection with, any offer or commitment whatsoever in any jurisdiction. This document constitutes advertisement within the meaning of the Swiss Financial Services Act and not a prospectus. Copies of the current Base Prospectus dated 13 November 2020 are available free of charge from the website of the Issuer. Subject to applicable securities laws, the Base Prospectus and the final terms of any product mentioned herein can be obtained from 21Shares AG on the website. Copies of this document may not be sent to jurisdictions, or distributed in or sent from jurisdictions, in which this is barred or prohibited by law. The information contained herein does not constitute an offer to sell or the solicitation of an offer to buy, in any jurisdiction in which such offer or solicitation would be unlawful prior to registration, exemption from registration or qualification under the securities laws of any jurisdiction.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BIT Mining Sp ADR-A 8,05 -4,73%
close

Populäre Aktien

Microstrategy-A 496,20 0,00%
close

Populäre Aktien

Square Rg-A 215,35 -0,19%
close

Populäre Aktien