Peter Seilern: Die besten Aktien der Welt. Mit hochwertigen Wachstumsunternehmen Rendite erzielen

Eine Rezension von Ulrich Kirstein
Bilder: FinanzBuch Verlag FBV
Das Vorwort aus dem Jahr 2020 (wir hatten noch die 2. Auflage von 2021 vorliegen – hatten wir das Buch tatsächlich solange auf dem Schreibtisch?) weist daraufhin, dass die Übersetzung aus dem Englischen mitten in der Corona-Pandemie entstanden sei, mit Rücksetzern auch in den Seilern-Fonds – ähnliches könnten wir heute schreiben, schließlich ist der Krieg an kaum einer Anlage vorübergegangen. Doch die meisten Erkenntnisse des Buches von Peter Seilern: Die besten Aktien der Welt. Mit hochwertigen Wachstumswerten Rendite erzielen, weisen weit über aktuelle Krisen hinweg und bilden ein Grundgerüst für aktive wie interessierte Investoren, die Wert auf langfristig orientierte Unternehmen, und nicht auf lurzfristig schwankende Börsenkurse, legen.
 
„Investieren ist Wissenschaft und Kunst gleichermaßen“, so beginnt Seilern sein Buch. Mit Wissenschaft (beziehungsweise Computermodellen) lassen sich problemlos Benchmarks von Indizes erreichen, so seine These, um aber darüber hinaus zu performen, braucht es Kunst, braucht es den Menschen. Sein Quality-Growth-Ansatz beruhe auf dem Versuch, „überdurchschnittliche Erträge mit dem geringsten Risiko eines Totalverlustes zu vereinen“.

Balance zwischen Ertrag und Risiko

So ist das Credo des gelernten Bankkaufmanns Peter Seilern, dass nur mit Quality-Growth-Aktien „die Balance zwischen Ertrag und Risiko“ gehalten werden kann. Dass es also ein Mittel gibt, die quasi zementierte Verbindung, dass jede Renditesteigerung auch das Risiko erhöht, zu brechen. Nicht mit einem Hieb wie weiland Alexander den gordischen Knoten, sondern mit einer intelligenten Auswahl der richtigen Titel. Wobei es Seilern um Unternehmen, und nicht um Aktien, geht, wie er betont. Aber wie die richtigen Unternehmen finden? Das ist eben die Kunst, die jedoch nicht auf reine Intuition, sondern auf einer Vielzahl von Fakten beruht.

Der Quality-Growth-Ansatz

Quality-Growth-Aktien werden nicht als eigene Asset-Klasse definiert, man kann sie nicht einfach aus einem Index herausziehen oder gar in ein ETF investieren. Doch das Mantra sei denkbar einfach, so Seilern: „Nur das Beste ist gut genug“! Dazu gibt es jedoch eine Reihe von Daten, die Qualität und Wachstum beschreiben und die Anzahl der in Frage kommenden Unternehmen stark dezimieren – auf gerade einmal 60 aus 50.000 börsennotierten Gesellschaften. Kennziffern sind zum Beispiel „außergewöhnlich gute Bilanzen, hohe Gewinnraten, Marktführerschaft in einer wachsenden Branche, klar definierte Wettbewerbsvorteile und ein aktionärsfreundliches Management. Keine Sorge, wem das etwas zu schwammig vorkommt, die Kriterien werden in einem eigenen Kapitel näher beschrieben.
 
Eins stellt Seilern ebenfalls klar: Value Growth-Investoren sind langfristig orientiert. Der Erhalt des Kapitals und das Wachstum über viele Jahre ist ihr Ziel, nicht, ob sich eine Aktie in Jahresfrist verdoppelt. Sie schauen nicht auf den Aktienkurs, sondern auf das Unternehmen und dessen Gewinne. Ein „Portfolio, das in Quality-Growth-Aktien investiert ist, benötigt Zeit, um zu reifen“, so Seilern.

Das Buch

Gegliedert ist das Buch in drei Teile. Zuerst befasst sich „Das große Warum“ mit den Grundprinzipien des Quality-Growth-Ansatzes und beleuchtet die Einwirkungen auf die Aktienmärkte. Teil II ist mit „Das große Wie“ überschrieben und geht näher auf den Aufbau eines Portfolios ein. Das wichtigste Kapitel vielleicht des ganzen Buches stellt „zehn goldene Regeln“ vor, garniert mit vielen Beispielen von Unternehmen, die diese erfüllen. Außerdem gibt es eine Auflistung von Branchen, die für Seilern nicht in Frage kommen: Banken, Versorger, Telekom, Rohstoffe, Fluggesellschaften sowie Fahrzeuge und Teile der Industrie. Schon die Corona-Krise gab ihm mit dieser skeptischen Beurteilung recht. Teil III „Wann und wo“ nimmt Quality Growth noch einmal unter die Lupe, indem sich Seilern beispielsweise kritisch mit Dividenden auseinandersetzt und vor zu hohen Ausschüttungen und Dividenden-Renditen zu Lasten der Zukunft eines Unternehmens warnt.
 
Im letzten Kapitel behandelt Seilern einige Fragen, die ihm von Kunden immer wieder zur aktuellen Situation gestellt werden – wobei „aktuell“ wie oben erwähnt nicht die gegenwärtige Ukrainekrise, zumindest in unserer Ausgabe – aber bereits die Pandemie und ihre Auswirkungen umfasst. Wobei die Antwort, dass „zu den wichtigen Merkmalen eines Unternehmens mit Qualitätswachstum … die langjährige Attraktivität seiner Waren oder Dienstleistungen für Verbraucher oder andere Unternehmen“ gehört, zeitlose Gültigkeit über alle Krisen hinweg besitzt. Als geradezu prophetisch entpuppt sich ein Satz gegen Endes Buches: „Es ist nicht nachvollziehbar, das 450 Millionen Europäer von 325 Millionen Amerikanern vor 500 Millionen Russen geschützt werden.“

Der Autor

Peter Seilern – eigentlich Graf Peter von Seilern-Aspang – war viele Jahre in der Finanzbranche in der Schweiz als Portfoliomanager tätig, bevor er 1989 seine eigene Gesellschaft, die von Seilern Investment Management in London gründete und den Seilern World Growth Fonds auflegte. An der Börse München werden insgesamt fünf Seilern-Fonds gehandelt.

Die besten Aktien der Welt

FBV
Peter Seilern:
Die besten Aktien der Welt –
Mit hochwertigen Wachstumsunternehmen langfristig Rendite erzielen
 
Hardcover, 304 Seiten
FinanzBuch Verlag München
Erschienen: Mai 2022 in erweiterter, 3. Auflage
Gewicht: 476 g
ISBN: 978-3-95972-622-1
25,00 € inkl. MwSt.

 

 

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Seilern World Growth Fund - EUR U R Class 487,89 0,00%
close

Populäre Aktien