EQS-News: VERBUND AG: Ergebnis Quartale 1–3/2023: Gute Ergebnisentwicklung – Erhöhung des Ausblicks für 2023

EQS

Im Artikel erwähnte Wertpapiere: Verbund

EQS-News: VERBUND AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognoseänderung
VERBUND AG: Ergebnis Quartale 1–3/2023: Gute Ergebnisentwicklung – Erhöhung des Ausblicks für 2023

02.11.2023 / 07:59 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Das Energiesystem befindet sich aktuell in einer umfangreichen Transformation, die im Spannungsfeld zwischen Klimaschutz bzw. Dekarbonisierung, verstärkter Energieunabhängigkeit und notwendiger Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit steht. Zentrales Element der Umstellung auf ein weitestgehend CO2-freies Energiesystem ist der massive Ausbau der Stromerzeugung aus Photovoltaik und Windkraft sowie aus Wasserkraft. Der starke Ausbau der neuen, erneuerbaren Stromproduktion führt jedoch zu einem deutlichen Anstieg der Volatilitäten im europäischen Stromnetz, die nur durch den massiven Ausbau der Stromnetze und den Einsatz von Speichertechnologien bzw. flexiblen Stromerzeugungsanlagen, wie Pumpspeicherkraftwerken, geglättet werden können. VERBUND plant in der kommenden Dekade Investitionen von rund 15 Mrd. € um die Dekarbonisierung voranzutreiben und die Versorgungssicherheit Österreichs weiterhin gewährleisten zu können.

Eine gute Ertragssituation ist eine wichtige Voraussetzung, um die für die Dekarbonisierung und Versorgungssicherheit erforderlichen Investitionen finanzieren und damit umsetzen zu können. Eine solche konnte VERBUND auch in den Quartalen 1–3/2023 vorweisen. Das EBITDA stieg gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres um 83,6 % auf 3.549,3 Mio. €. Das berichtete Konzernergebnis erhöhte sich um 85,9 % auf 1.980,6 Mio. €, das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis (Einmaleffekte Q1–3/2023: – 20,2 Mio. €; Q1–3/2022: + 82,6 Mio. €) stieg um 103,6 %. Hauptursachen für die gute Ergebnisentwicklung im Vergleich zum Vorjahr waren die höhere Stromproduktion aufgrund der besseren Wasserführung, die gestiegenen durchschnittlichen Absatzpreise, die steigenden Ergebnisbeiträge aus dem Erwerb und den Inbetriebnahmen der neuen erneuerbaren Erzeugungsanlagen sowie verbesserte Ergebnisbeiträge aus dem regulierten Infrastrukturbereich (Strom- und Gasnetze).

Der Erzeugungskoeffizient der Laufwasserkraftwerke lag mit 0,93 um 7 Prozentpunkte unter dem langjährigen Durchschnitt, aber um 9 Prozentpunkte über dem Vergleichswert des Vorjahres. Die Erzeugung der Jahresspeicherkraftwerke stieg in den Quartalen 1–3/2023 gegenüber der Vorjahresberichtsperiode um 7,1 %. Die Erzeugung aus Wasserkraft erhöhte sich somit um 2.266 GWh auf 23.102 GWh. Deutlich positiv auf die Ergebnisentwicklung wirkten die für die Berichtsperiode relevanten stark gestiegenen Terminmarktpreise auf dem Großhandelsmarkt für Strom. Die Spotmarktpreise waren in den Quartalen 1–3/2023 hingegen rückläufig. Der durchschnittlich erzielte Absatzpreis im Bereich der Eigenerzeugung aus Wasserkraft konnte um 64,4 €/MWh auf 176,0 €/MWh gesteigert werden. Positive Effekte resultierten darüber hinaus aus der gestiegenen Erzeugung aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen, insbesondere aus den Inbetriebnahmen und Zukäufen in Spanien. Zusätzlich positiv wirkten höhere Ergebnisbeiträge der Gas Connect Austria GmbH und der Austrian Power Grid AG im Segment Netz. Ergebnismindernd wirkten hingegen die deutlich geringere thermische Erzeugung und der negative Ergebnisbeitrag des Segments Absatz, bedingt unter anderem durch die hohen Beschaffungskosten. Auch die wirksamen Maßnahmen zur Umsetzung der Gewinnabschöpfung wirkten mit insgesamt rund 77 Mio. € negativ auf das EBITDA.

 Ergebnisausblick für 2023 erhöht

Auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasser-, Wind- und Photovoltaik-Produktion im Quartal 4/2023 sowie der Chancen- und Risikolage wird für das Geschäftsjahr 2023 ein EBITDA zwischen rund 4.150 Mio. € und 4.450 Mio. € und ein berichtetes Konzernergebnis zwischen rund 2.250 Mio. € und 2.450 Mio. € erwartet. VERBUND plant für das Geschäftsjahr 2023 eine Ausschüttungsquote zwischen 45 % und 55 % bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis in Höhe von zwischen rund 2.270 Mio. € und 2.470 Mio. €.

Der Ergebnisausblick und die Angabe über die voraussichtliche Ausschüttungsquote erfolgt unter dem Vorbehalt keiner weiteren negativen Auswirkungen von möglichen energiepolitischen Maßnahmen zur teilweisen Abschöpfung von Gewinnen bei Energieunternehmen.

         
Kennzahlen        
  Einheit Q13/2022 Q13/2023 Veränderung
Umsatzerlöse Mio. € 7.617,3 9.789,9 28,5 %
EBITDA Mio. € 1.933,3 3.549,3 83,6 %
Operatives Ergebnis Mio. € 1.621,7 3.145,9 94,0 %
Konzernergebnis Mio. € 1.065,2 1.980,6 85,9 %
Ergebnis je Aktie 3,07 5,70 85,9 %
EBIT-Marge % 21,3 32,1
EBITDA-Marge % 25,4 36,3
Cashflow aus operativer Tätigkeit Mio. € 1.120,8 4.153,4
Free Cashflow vor Dividende Mio. € –150,5 3.018,7
Free Cashflow nach Dividende Mio. € –628,4 1.475,0
Performance der VERBUND-Aktie % –11,6 –2.0
Nettoverschuldungsgrad % 89,6 23,3
         

 

Weitere Informationen sowie den Zwischenbericht Quartale 1–3/2023 finden Sie auf www.verbund.com > Investor Relations > Aktuelles Finanzergebnis.

Rückfragenhinweis
Mag. Andreas Wollein
Leiter Finanzmanagement und Investor Relations
Tel.: +43 (0)50 313-52604
Fax: +43 (0)50 313-52694
investor-relations@verbund.com

 

 



02.11.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS Group AG. www.eqs.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: VERBUND AG
Am Hof 6A
1010 Wien
Österreich
Telefon: 0043-1-53113-52604
Fax: 0043-1-53113-52694
E-Mail: investor-relations@verbund.com
Internet: www.verbund.com
ISIN: AT0000746409
WKN: 877738
Indizes: ATX
Börsen: Wiener Börse (Amtlicher Handel)
EQS News ID: 1763073

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1763073  02.11.2023 CET/CEST

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Verbund 66,00 3,37%
close

Populäre Aktien