EQS-News: SBF AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2023 mit aktualisierter Prognose 2023 und blickt zuversichtlich auf weitere Geschäftsentwicklung

EQS

Im Artikel erwähnte Wertpapiere: SBF AG

EQS-News: SBF AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht/Prognoseänderung
SBF AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2023 mit aktualisierter Prognose 2023 und blickt zuversichtlich auf weitere Geschäftsentwicklung

25.08.2023 / 09:00 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SBF AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2023 mit aktualisierter Prognose 2023 und blickt zuversichtlich auf weitere Geschäftsentwicklung

Leipzig, 25. August 2023 –
Die SBF AG (ISIN: DE000A2AAE22; WKN A2AAE2, „SBF“), ein börsennotierter Anbieter von LED-Beleuchtungssystemen für Schienenfahrzeuge, Kommunen, Bahn und die Industrie, hat den Finanzbericht für das erste Halbjahr 2023 veröffentlicht. Die Gesellschaft hat sich in einem ausgesprochen anspruchsvollen Marktumfeld stabil entwickelt. Dabei erzielte SBF Umsätze auf einem weiterhin hohen Niveau, jedoch ergebnisseitig tangiert im Vergleich zum Vorjahr von überproportionalen Aufwandspositionen. Daher aktualisiert der Vorstand die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2023. Die Gesellschaft erwartet für das Gesamtjahr 2023 einen Umsatz von zwischen EUR 34 Mio. und EUR 35 Mio. und ein EBITDA von ca. EUR 1 Mio.

Rudolf Witt, Vorstandsmitglied der SBF AG: „Wir blicken auf ein ereignisreiches erstes Halbjahr in einem schwierigen Umfeld zurück. Wir haben diese Marktphase genutzt, um strategische Weichenstellungen zu vollziehen und die SBF Gruppe robuster und entlang der Wertschöpfungstiefe und im Produktportfolio breiter für die kommenden Zeiten aufzustellen. Aufgrund der herausfordernden Rahmenbedingungen haben wir unsere Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr anpassen müssen. Die Perspektiven in unseren Märkten bleiben jedoch ausgesprochen gut. Wir haben uns bestens positioniert, um mögliche Opportunitäten zu ergreifen und blicken unverändert positiv in die Zukunft.“

Wachstumsinvestitionen prägen Halbjahreszahlen 2023
Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen blieben die Konzernumsätze des ersten Halbjahres 2023 mit EUR 16,9 Mio. auf einem hohen Niveau (H1-2022: EUR 17,7 Mio.). Ohne die Berücksichtigung von Einmaleffekten durch Akquisitions- und Integrationskosten betrug das EBITDA EUR 0,4 Mio. (H1-2022: EUR 2,0 Mio.). Das EBITDA war insbesondere von einem seit der Corona- und Lieferkettenkrise weiterhin deutlich höheren Kostenniveau für den Materialeinkauf und einem erhöhten Personalaufwand infolge aktueller Projektanläufe sowie Projektverschiebungen seitens Kunden belastet.

In diesem Umfeld erwies sich das Geschäftsfeld „Schienenfahrzeuge“ trotz reduzierter Ertragskraft als widerstandsfähig. Da die gestiegenen Beschaffungskosten nur teilweise über die Folgejahre zeitversetzt an Kunden weitergegeben werden können, ergibt sich ein negativer Ergebniseffekt für das erste Halbjahr. Getrieben von den politischen Initiativen zur Förderung des Schienenverkehrs bleiben die Perspektiven des Segments jedoch ausgesprochen positiv. Das zeigt sich nicht zuletzt an der Entwicklung des Auftragsbestands. Dieser stieg deutlich um 48,1 % auf EUR 42,5 Mio. (30.06.2022: EUR 28,7 Mio.). Zudem wurde der strategische Lagerbestand um 8,5 % auf EUR 12,8 Mio. weiter ausgebaut (30.06.2022: EUR 11,8 Mio.). So kann SBF flexibel agieren und sich bietende Marktchancen effizient nutzen.

Die Entwicklungsperspektiven für das Geschäftsfeld „Öffentliche und Industrielle Beleuchtung“ bleiben gut. Zum einen stehen Kommunen im Zuge der Energiewende zunehmend unter Druck, in moderne, energieeffiziente Beleuchtungssysteme zu investieren. Zum anderen hat sich SBF mit der Integration der Nordeon Lighting Solutions und der erfolgten Übernahme der AMS Software & Elektronik GmbH, einem vielversprechenden Spezialisten für Elektronikfertigung, noch besser aufgestellt. Mit den geplanten Investitionen in den Maschinen- und Anlagenpark für eine innovative Pulver- und Nasslackbeschichtung wird die Wertschöpfungstiefe weiter erhöht. Mit diesen Schritten stellt sich SBF breiter auf, stärkt die zunehmend an Bedeutung gewinnende Local Content-Wertschöpfung und reduziert Risiken auf der Beschaffungsseite.

Mittel- und langfristig bestens positioniert mit strategischen Weichenstellungen
Mit den genannten Investitionen, gut gefüllten Auftragsbüchern und dem Ausbau der Wertschöpfungstiefe hat sich SBF mittel- und langfristig strategisch bestens aufgestellt. Aufgrund der anhaltend herausfordernden Rahmenbedingungen erwartet die Gesellschaft temporär eine Abschwächung der Wachstumsdynamik. Infolgedessen wird die Prognose 2023 für die SBF Gruppe auf einen Umsatz zwischen EUR 34 Mio. und EUR 35 Mio. und ein EBITDA von ca. EUR 1 Mio. angepasst.

Diese Planzahlen liegen unterhalb der bislang kommunizierten Prognose von einem deutlichen Umsatzwachstum auf mehr als 40 Mio. Euro und einem wieder steigenden EBITDA. Während sich die Umsätze im Segment „Schienenfahrzeuge“ wie geplant entwickeln, zeigen sich im Segment „Öffentliche und Industrielle Beleuchtung“ temporäre Effekte. Diese gründen insbesondere auf einer schwächeren Auftragslage aufgrund der allgemeinen konjunkturbedingten zurückhaltenden Marktentwicklung, Projektverzögerungen sowie Verschiebungen von Investitionsentscheidungen. Diese Faktoren führen zu einer kurzfristig niedrigeren Auslastung und damit zu einer aktuell rückläufigen Ergebnismarge.

Der Halbjahresbericht 2023 steht auf der Website der Gesellschaft unter https://www.sbf-ag.com/investor-relations/finanzpublikationen/ zur Verfügung.

Über die SBF-Gruppe:
SBF ein börsennotierter Anbieter von LED-Beleuchtungssystemen für Schienenfahrzeuge, Kommunen, Bahn und die Industrie. Mit dem Fokus auf energieeffiziente LED-Beleuchtung profitiert SBF von den Megatrends Mobility und Klimaschutz sowie Urbanisierung und erwartet in den kommenden Jahren zweistellige Wachstumsraten.

Im Geschäftsfeld „Schienenfahrzeuge“ ist SBF ein Tier-1-Systemlieferant komplexer Decken- und Beleuchtungssysteme für die weltweit führenden Schienenfahrzeughersteller. Starke Technologiekompetenz, hohe Wertschöpfungstiefe und maßgeschneiderte Kundenlösungen sind die Basis für eine führende Marktposition. Im Geschäftsfeld „Öffentliche und Industrielle Beleuchtung“ bietet SBF moderne und smarte LED-Systeme zur effizienten Beleuchtung von Industrieanlagen und Infrastruktur wie Straßen und Bahnhöfen.

Weitere Informationen unter https://www.sbf-ag.com.

Unternehmenskontakt:

SBF AG

Der Vorstand
Zaucheweg 4
04316 Leipzig
Tel: +49 (0)341 65235 894
E-Mail: info@sbf-ag.com

Pressekontakt:

Kirchhoff Consult AG

Alexander Neblung
Borselstraße 20
22765 Hamburg
Tel: +49 (0)40 60 91 86 70
E-Mail: sbf@kirchhoff.de



25.08.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SBF AG
Zaucheweg 4
04316 Leipzig
Deutschland
Telefon: +49 (0)341 65235894
E-Mail: info@sbf-ag.com
Internet: www.sbf-ag.com
ISIN: DE000A2AAE22
WKN: A2AAE2
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Frankfurt, München (m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1711323

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1711323  25.08.2023 CET/CEST

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

SBF AG 2,96 0,00%
close

Populäre Aktien