Europas Unternehmen mit Wachstumschancen

Das aktuelle Anlagethema von theScreener
Bild: SAP
Auch 2023 lag der Europäische STOXX 600 Index deutlich hinter den US Indizes S&P500 und NASDAQ100 zurück. Dennoch gab es auch auf dem alten Kontinent namhafte Aktien, wie Rolls Royce, welche sich mehr als verdoppelt haben. Andere, wie Zalando mussten jedoch heftige Rückschläge einstecken. Insgesamt liegen die Kurs-Gewinnverhältnisse in Europa heute deutlich unter denen in Amerika und viele Unternehmen bieten gute Wachstumschancen, selbst angesichts einer weiterhin düsteren politischen Grosswetterlage.
 
Das Schweizer Analysehause theScreener hat sich 583 Unternehmen aus dem europäischen Index näher angesehen, der immerhin 85 Prozent der europäischen Börsenkapitalisierung repräsentiert.

Sektorenzusammensetzung und Performance

Unter den Aktien des STOXX600 dominiert die Gesundheitsbranche mit einem Anteil von 15,2 Prozent. Industrielle Erzeugnisse und Dienstleistungen folgen erst mit knapp 12 Prozent, dicht dahinter liegen Privat- und Haushaltswaren mit 11 Prozent. Banken und Finanzdienstleistungen sind mit 9 Prozent auf Platz vier, Technologie, Hauptperformer in USA, rangieren auf Platz fünf mit 7 Prozent Anteil. Im noch kurzen Jahr 2024 bringt es Healthcare auch mit 3,5 Prozent auf die höchste Performance, gefolgt von Telekommunikation und Banken sowie gleichlaufend Versorger. Von den insgesamt 18 Sektoren bewegen sich zu Jahresbeginn aber nur sechs im positiven Bereich.

Performance und Gesamteindruck einzelnern Unternehmen

Wie immer hat sich theScreener die zwanzig größten Gesellschaften nach Marktkapitalisierung näher angesehen. Über die letzten 12 Monate lag nach Performance Novo Nordisk mit 55,4 Prozent an der Spitze, dahinter reihten sich der spanische Bekleidungsriese Inditex mit 41,4 Prozent und der deutsche Softwarekonzern SAP mit 32,2 Prozent ein. Die Hürde von mehr als 20 Prozent Performance übersprangen außerdem Airbus (24,3 Prozent) und L'Oreal (20,9 Prozent).
 
Den besten Gesamteindruck, eine Krennzahl aus fundamentalen Faktoren, technischen Indikatoren sowie Sensitivitätsfaktoren hinterließen das Biotech-Unternehmen Zealand Pharma aus Dänemark, der französische Rüstungskonzern Dassault Aviaton, sowie die niederländische BE Semiconductor Industries, die britische Rolls-Royce-Hodling und der Pharmakonzern Sanofi aus Frankreich.
theScreener mit Sitz in Zug in der Schweiz ist eines der Top Research Unternehmen der Welt. Die Ratings und Analysen werden weltweit von Banken, Vermögensverwaltern, institutionellen Anlegern und digitalen Plattformen genutzt. Mit mehr als 10'000 professionellen Terminals und über einer Million analysierter Kundendepots ist theScreener ein Marktführer in der Finanzanalyse.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

SAP 166,82 -5,27%
close

Populäre Aktien

Zalando 23,89 -0,67%
close

Populäre Aktien

Novo Nord Br/Rg-B 124,06 1,56%
close

Populäre Aktien

Inditex 43,46 -0,37%
close

Populäre Aktien

Sanofi 87,94 -0,05%
close

Populäre Aktien

Dassault Avia 196,40 -1,55%
close

Populäre Aktien

Rolls-Royce Hldg Rg 5,272 0,30%
close

Populäre Aktien

Airbus Br Rg 156,34 -1,19%
close

Populäre Aktien

Besi Br Rg 140,25 -0,71%
close

Populäre Aktien

UC S&P 500 N.A. N.A.
close

Populäre Aktien