PTA-News: Weng Fine Art AG: WFA stellt Antrag auf außerordentliche Hauptversammlung von Artnet

Pressetext

Im Artikel erwähnte Wertpapiere: WENG FINE ART AG

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Monheim am Rhein (pta001/10.09.2022/14:03) - Eine erste "freiwillige" Sonderprüfung hat bei der artnet AG (Artnet) erhebliche Defizite im Management, im Rechnungswesen und bei der Corporate Governance festgestellt. Leider wurde der Sonderprüfungsbericht von der Artnet-Verwaltung so lange zurückgehalten, dass der Vorstand auf der Hauptversammlung am 26. August 2022 nicht mehr zu den konkreten Prüfungsergebnissen befragt werden konnte. Dennoch wurde dem inzwischen 85 jährigen Hans Neuendorf mit einer Stimmenmehrheit von mehr als 77 % die Entlastung als Aufsichtsrat verweigert und damit seine Amtsführung missbilligt. Des Weiteren wurde das völlig überzogene Vergütungspaket für den Vorstand von der Mehrheit der Aktionäre abgelehnt.

Nunmehr hat die Weng Fine Art AG (WFA) gegenüber der Verwaltung von Artnet eine außerordentliche Hauptversammlung beantragt, auf der eine vollständige gesetzliche Sonderprüfung für den gesamten Konzern betreffend die Jahre 2012 bis 2022 beschlossen werden soll. Diese Sonderprüfung richtet sich vor allem gegen die Mitglieder der Familie Neuendorf und deren Geschäfte mit den einzelnen Artnet-Gesellschaften sowie gegen den Aufsichtsrat, soweit er diese Geschäfte genehmigt und beaufsichtigt hat.

Die WFA geht von möglichen Rückforderungsansprüchen gegen Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat der Artnet in siebenstelliger Höhe aus.

ÜBER DIE WENG FINE ART AG

Die Weng Fine Art AG (WFA) ist eines der führenden und profitabelsten Kunsthandelsunternehmen in Europa. Das Unternehmen mit Sitz in Monheim am Rhein wurde 1994 von Rüdiger K. Weng gegründet und ist seit 2012 die einzige an der Börse gelistete Kunsthandelsgesellschaft in Europa. Mit derzeit vier Geschäftsbereichen und einem Team aus Finanz-, Kunst- und Digitalexperten betreut das Unternehmen Kunden auf der ganzen Welt. Im Fokus des Unternehmens stehen dabei der Handel von Werken international renommierter Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts wie Andy Warhol, Pablo Picasso, Jeff Koons, Gerhard Richter, Damien Hirst, Alex Katz, Robert Longo und Ai Weiwei.

Die Weng Fine Art konzentriert sich auf das Business-to-Business-Geschäft und beliefert die großen internationalen Auktionshäuser sowie namhafte Händler und Galerien. Mit ihrer Schweizer Tochtergesellschaft ArtXX AG betreibt die WFA unter der Marke "Weng Contemporary" ein E-Commerce-Geschäft für Editionen der wichtigsten zeitgenössischen Künstler. Die Weng Fine Art ist zudem maßgeblich an der Artnet AG beteiligt, dem weltweit führenden Daten- und Informationsanbieter für den Kunstmarkt, die 2020 ein assoziiertes Unternehmen der WFA geworden ist. Zusammen mit Partnern aus der Finanz- und Technologieindustrie beteiligt sich die WFA nun auch an der Entwicklung des digitalen Kunstmarkts auf Basis der Blockchain-Technologie, um den Zugang für Investoren zum Kunstmarkt zu erleichtern und Transparenz für Kunst als Anlageklasse zu schaffen. Weitere Informationen unter: http://www.wengfineart.com

(Ende)

Aussender: Weng Fine Art AG
Adresse: Rheinpromenade 13, 40789 Monheim am Rhein
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng
Tel.: +49 2173 690870-0
E-Mail: weng@wengfineart.com
Website: www.wengfineart.com

ISIN(s): DE0005181606 (Aktie)
Börsen: m:access in München

[ Quelle: https://www.pressetext.com/news/20220910001 ]

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

WENG FINE ART AG 13,80 -1,78%
close

Populäre Aktien