ETFs erfolgreicher als gedacht

Der wöchentliche Fonds-Kommentar
Bild: Bayerische Börse AG

Analysten: 2019 wird erfolgreiches Jahr für ETFs

Die Turbulenzen an den Aktienmärkten im abgelaufenen Jahr haben sich zeitweise auch in den Absatzzahlen der Fondsindustrie deutlich bemerkbar gemacht. Dabei litten auch die über lange Zeit von Absatzerfolgen verwöhnten Exchange Traded Funds (ETFs). Einige Beobachter glaubten dabei, dass sich die Anleger in schwierigen Börsenzeiten von den passiven Produkten abwenden und wieder zu aktiv gemanagten Fonds greifen würden. Eine Untersuchung von Cerulli Associates widerspricht dieser Auffassung nun. Der Analyse zufolge hätten 2018 sowohl institutionelle Investoren als auch Privatanleger ETFs in den Depots belassen. Und auch wenn die Mittelzuflüsse zurückgegangen seien, unter dem Strich seien 2018 im Wesentlichen keine Gelder aus ETFs abgeflossen, so das auf die Fondsbranche spezialisierte Analysehaus. Die Schlussfolgerung: Zumindest hinsichtlich der Kerninvestments würden die Investoren weiterhin auf die Passivprodukte setze, was vor allem an den deutlich geringeren Kosten liege. Insofern würden ETFs auch in diesem Jahr zu den Absatzschlagern in Europa gehören, so die Analysten. Eine etwas andere Situation sieht die Untersuchung bei Randmärkten. Hier würden Investoren mitunter erwägen, von ETFs in aktive Fonds umzuschichten. Dabei hätten die Passivprodukte auch schon Rückschläge hinnehmen müssen, so zum Beispiel ETFs auf asiatische oder osteuropäische Börsen.

Studie: Aktive Fondsmanager bei Anleihen erfolgreicher als bei Aktien

Aktive Fondsmanager von Aktienfonds müssen seit Jahren mit Untersuchungen leben, laut denen ihre Performance überwiegend hinter den Vergleichsindizes zurückbleibt. Doch wie sieht es bei aktiven Anleihefonds aus? Dies hat nun das Flossbach von Storch Research Institut untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass über 50 Prozent der aktiven Anleihefondsmanager mit ihrer Leistung die zum Vergleich herangezogenen Indizes schlagen konnten. Bei aktiven Aktienfonds habe die Outperformance-Quote dagegen bei lediglich 28 Prozent gelegen. Hinsichtlich der Rendite konnten alle aktiven Anleihefondsmanager die Vergleichsindizes knapp schlagen, heißt es in der Studie. Für diese haben die Analysten die Performance von 214 Anleihefonds über den Zeitraum 2006 bis 2018 mit zwei Indizes verglichen, dem Bloomberg Barclays Global Aggregate und dem Bloomberg Barclays Multiverse Total Return. Ersterer umfasst bewertete Anleihen, der zweite unbewertete Bonds.
 

Universal-Investment übernimmt IT-Dienstleister

Universal-Investment wird von der Frankfurter Fondsboutique Lupus Alpha den IT-Dienstleister Labs kaufen, berichten Fachmedien. Labs wurde 2009 von Lupus Alpha gegründet und entwickelt mit 25 Mitarbeitern Software-Produkte für Asset Manager, Kapitalverwaltungsgesellschaften, Verwahrstellen, Versicherungen, Vermögensverwalter und Family Offices. Gerade die Digitalisierung sei in der Finanzbranche ein wichtiger Wettbewerbsfaktor, für das Geschäftsmodell von Universal-Investment als Infrastrukturplattform für die Fondsindustrie sei es wohl der entscheidende, hieß es von der Gesellschaft zu den Hintergründen des Kaufes. Künftig soll Labs als eigenständiges Unternehmen unter dem Namen UI Labs geführt werden.

Den passenden Fonds nach unterschiedlichen Kategorien können Sie über unsere Fonds-Finder ganz einfach auswählen.

Aus der reichhaltigen Welt der ETFs das richtige Produkt finden, das erleichtert Ihnen unser ETF-Finder.