China-Investments: Diskrepanz zwischen Realität und Wahrnehmung

John Malloy, Redwheel
John Malloy /Bild: Redwheel
Die Ergebnisse der Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe, die Konsumgüterindustrie und die Hochtechnologiebranche übertrafen zuletzt die Markterwartungen und die Argumente für Investitionen in chinesische Aktien haben sich in den letzten Wochen verbessert. Insofern könnte das Jahr 2024 einen Wendepunkt für das Wirtschaftswachstum in der Region markieren.
Anlegern wird jedoch ein wenig positives Bild von China vermittelt, dass sich deutlich von der vor Ort zu beobachtenden Realität unterscheidet. Zu dieser Einschätzung kommt das Redwheel-Emerging-Markets-Team, nachdem es kürzlich vor Ort war. Die Reise bestätigte unseren langfristig optimistischen Ansatz für Investitionen in China.

Einige zentrale Erkenntnisse der China-Reise

  1. Positiver Wirtschaftsausblick: Das Wir sprachen in China mit einer Vielzahl von Unternehmen aus verschiedenen Sektoren. Grundsätzlich blicken die Unternehmen optimistisch in die Zukunft, was auf eine allmähliche Erholung der Wirtschaftstätigkeit hindeutet. So teilte etwa Kanzhun mit, dass die Zahl der Stellenausschreibungen im 4. Quartal 2023 branchenübergreifend gestiegen sei. Überdies ist das Management der Ansicht, dass die Jugendarbeitslosigkeit ihren Höhepunkt erreicht hat.
  2. Anreize und Marktvertrauen: Die chinesische Regierung hat im Zuge der Wiederöffnung erhebliche fiskalische und geldpolitische Anreize geschaffen. Am 5. Februar 2024 wurde der Mindestreservesatz des Landes um 50 Basispunkte gesenkt, um die Liquidität im gesamten Finanzsystem zu erhöhen. Das Team rechnet mit weiteren stützenden Maßnahmen, um das Marktvertrauen zu stärken. Kommende Maßnahmen werden sich wohl auf die Unterstützung der Kapitalmärkte, die Stabilisierung der Immobilienpreise und die Ankurbelung der Wirtschaftstätigkeit konzentrieren.
  3. Dynamik im Bereich Elektrofahrzeuge (EV): Der EV-Sektor hat beeindruckende Fortschritte bei selbstfahrenden Technologien und Produktangeboten gemacht. Das Redwheel-Team besuchte Li Auto, Xpeng und BYD. Jeder Hersteller hob die robuste Bauqualität sowie die Hightech-Antriebssysteme seiner Fahrzeuge hervor. Langfristig ist davon auszugehen, dass sich die Attraktivität chinesischer E-Fahrzeuge durch die wettbewerbsfähigen Preise weltweit erhöhen wird und dazu führen könnten, dass sie westliche Marken in Bezug auf die Marktdurchdringung überholen.
  4. Der Immobilienmarkt nähert sich der Talsohle: Trotz früherer Einbrüche gibt es auf dem Immobilienmarkt Anzeichen für eine Stabilisierung, die durch staatliche Maßnahmen und eine starke Käufernachfrage gestützt wird. So hat die Regierung Ende Januar das “Projekt Whitelist“ gestartet. Dieses Projekt schafft einen formalen Whitelist-Mechanismus für die Regierung und Banken, um Finanzierungslösungen für Immobilienentwickler anzubieten. Darüber hinaus unternehmen Firmen, wie etwa Country Garden Services und Longfor Group Holdings strategische Schritte, um das Markttief zu überwinden.
  5. Verbrauchertrends und Konsumerholung: Hier gibt es eine Zweiteilung, denn das Luxussegment zeigt sich widerstandsfähig und wachstumsoptimistisch. Der Massenmarkt dagegen wartet noch auf Verbesserungen auf dem Arbeitsmarkt, die den Konsum weiter ankurbeln. Die Erholung des Arbeitsmarktes, insbesondere bei Jugendlichen, wird nach Erfahrungen von Redwheel als ein wichtiger Treiber für den breiten Konsum angesehen.
  6. Innovative urbane Projekte: Der Besuch der Xiong'an New Area räumte mit dem Vorurteil auf, es handele sich um eine “Geisterstadt“ und zeigte stattdessen eine Hightech-Initiative für eine grüne Stadt, die den Erfolg gemeinsamer Wohlstandsziele widerspiegelt. Bei einem der besichtigten Grundstücke begann der Verkauf im November 2023 und nach Angaben des Bauträgers sind bereits 70-80 Prozent des Projekts verkauft.
  7. Automatisierung und KI-Möglichkeiten: In Gesprächen mit führenden Vertretern der Automatisierungsbranche und Internetunternehmen wurden Chinas rasante Fortschritte und strategische Veränderungen in den Bereichen Automatisierung und KI, einschließlich generativer KI, betont. Diese Technologien werden als Chance für chinesische Unternehmen gesehen, im globalen Wettbewerb aufzuschließen oder sogar die Führung zu übernehmen. Bei einem Treffen mit Baidu wiesen Unternehmensvertreter darauf hin, dass rund 10.000 Kunden bereits KI-gestützte Funktionen bei ihren Anzeigen einsetzen. Dies führt zu einer Konversionsrate von +23 Prozent bei den Anzeigen dieser Kunden.
John Malloy ist Co-Head of Emerging & Frontier Markets bei Redwheel

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

BYD Rg-H 24,31 -0,65%
close

Populäre Aktien

Country Garden Rg 0,0507 -25,55%
close

Populäre Aktien

Li Auto Rg-A 9,354 0,00%
close

Populäre Aktien

Longfor Grp Rg 1,598 -1,93%
close

Populäre Aktien

Xpeng Rg-A 3,73 -0,80%
close

Populäre Aktien

Kanzhun Sp ADS-A 19,60 -0,51%
close

Populäre Aktien