DGAP-Adhoc: InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2021

EQS

Im Artikel erwähnte Wertpapiere: InterCard AG Informationssysteme

DGAP-Ad-hoc: InterCard AG Informationssysteme / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2021

06.08.2021 / 16:10 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2021

Die InterCard AG Informationssysteme hat das erste Halbjahr 2021 mit einem Umsatzwachstum auf TEUR 10.423 abgeschlossen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte der Umsatz im Konzern noch bei TEUR 9.200 gelegen.

Umsätze und Ergebnis waren im ersten Halbjahr erwartungsgemäß noch von weiter anhaltenden Schließungen im Hochschulbereich belastet. Im Vorjahr konnten vor allem im ersten Quartal durch hohe Auftragsüberhänge aus dem Jahr 2019 und noch rechtzeitig vor Corona entscheidende Projekte umgesetzt und dadurch relevante Umsätze erzielt werden. Der Umsatzanstieg in diesem Jahr ist vor diesem Hintergrund ausschließlich auf die erstmalige Konsolidierung der neuen Beteiligung IDpendant in einem ersten Halbjahr zurückzuführen. In Zukunft sollen die Umsätze dann wieder mit einer Mischung aus organischem und anorganischem Wachstum steigen.

Das EBITDA lag im ersten Halbjahr im Konzern bei TEUR 835 (Vj. 1.182), das EBIT bei TEUR 299 (Vj. 643), das EBT bei TEUR 228 (Vj. 594) und der Jahresüberschuss bei TEUR 164 (Vj. 206). Der Ergebnisrückgang konnte in den belasteten Bereichen weiterhin durch Kostensenkungen und einen hohen Anteil an margenstarkem Bestandsgeschäft abgemildert werden. Die Geschäftsmodelle von InterCard sehen neben dem Neugeschäft die langjährige enge Geschäftsbeziehung mit den bestehenden Kunden vor.

Neben dem Wiederanstieg des Neugeschäfts arbeitet InterCard für die Folgejahre zusätzlich am Ausbau von Lizenz-basierten Geschäftsmodellen. All das ermöglicht das neue ID-System von InterCard. Es zentralisiert anders als bisherige Chipkartensysteme alle Daten der registrierten Personen im System - auf Basis der sicheren ID - und schafft so viele neue Möglichkeiten in allen angeschlossenen Anwendungen: Neue Bezahlmöglichkeiten, die neue App, präzise Zuordnung aller Vorgänge je Person oder die zentrale Verwaltung von individuellen Rechten für physischen und digitalen Zugang. Und das schon ab dem Start mit den neuen Registrierungsprozessen für neue Nutzer. Mehr dazu auf www.intercard.org.

Die technische und organisatorische Neuaufstellung von InterCard schafft so das Potenzial für mehr Umsatz bei niedrigen Kosten. Für mehr internationale Expansion, neue Märkte wie Kliniken, immer neue angeschlossene Anwendungen für die zentrale ID und Migrationen bei bestehenden Kunden auf einen höheren Technologiestandard.

Der vollständige Halbjahresbericht steht unter www.intercard.org/investoren als Download bereit.

Kontakt:
Stefan Thoma
InterCard AG Informationssysteme
Marienstraße 10
78054 Villingen-Schwenningen
Telefon: +49 (0)7720-9945-0
investor.relations@intercard.org

 

Über die InterCard AG Informationssysteme:

Mehr als zwei Millionen Menschen haben in einem Identifikationssystem von InterCard ihre persönliche ID angelegt. Einmal registriert, bewegen sie sich damit sicher und frei in einer Vielzahl angeschlossener Zugangs- und Bezahlsysteme. Mit ihrer persönlichen Chipkarte oder App - verlinkt mit ihrer zentralen ID. Sie nutzen Tag für Tag die Chipkarte von InterCard, um innerhalb ihres Unternehmens, ihrer Klinik und in vielen anderen Organisationen Leistungen abzurechnen und zu bezahlen, sich zu identifizieren, Türen zu öffnen, Drucker und Computernetzwerke zu nutzen und vieles mehr.

Rechte wie Zugangsrechte lassen sich dabei zugleich zentral für alle Systeme festlegen. Mit nur einem zentral verwalteten Guthaben können sie egal wo in den angeschlossenen Anwendungen bezahlen. Mit vielen neuen Möglichkeiten.

Bei Bezahl- und Zugangssystemen an Universitäten und Hochschulen in Deutschland und der Schweiz ist InterCard heute schon klarer Marktführer mit mehr als 80% Marktanteil. Alleine 1,6 Mio. Studierende identifizieren sich mit der Chipkarte und nutzen damit die gesamte Infrastruktur an mehr als 200 Universitäten, Hochschulen und Studierendenwerken in Deutschland, der Schweiz und darüber hinaus. Doch damit nicht genug: Wir wollen unsere Identifikationssysteme zum Standard für immer mehr Organisationen, Unternehmen, Kliniken und Communities machen. Alles genutzt mit nur einer ID - von InterCard.

Unsere Kunden benötigen dafür Jahr für Jahr weit mehr als eine halbe Million neuer und individuell kodierter Chipkarten. Sie bekommen Updates, Upgrades, neue Systemkomponenten und die Sicherheit, dass wir immer zuverlässig für sie da sind, wenn wir gebraucht werden.

www.intercard.org


06.08.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: InterCard AG Informationssysteme
Marienstraße 10
78054 Villingen-Schwenningen
Deutschland
Telefon: +49 (0)7720 - 9945-0
Fax: +49 (0)7720 - 9945-10
E-Mail: investor.relations@intercard.org
Internet: www.intercard.org
ISIN: DE000A0JC0V8
WKN: A0JC0V
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München (m:access), Stuttgart
EQS News ID: 1224732

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1224732  06.08.2021 CET/CEST

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

InterCard AG Informationssysteme 8,75 0,00%
close

Populäre Aktien