Trotz Börsenkrise schlägt sich die Pharmabranche gut

Beate Sander
Werk von Roche Deutschland in Mannheim/ Bild: Roche
Der gewaltige medizinische Fortschritt gründet auf verfeinerten Diagnostik- und Operationsmethoden sowie neuartigen Wirkstoffen gegen die gefährlichsten Geißeln der Menschheit wie Krebs, Alzheimer, Diabetes, Multiple Sklerose und Hepatitis aus dem Schreckenskabinett schwerer Krankheiten. Nachdem die große Welle von Patentabläufen abebbt, dafür aber verbesserte Produkte, Verfahren, Therapien und Neuentwicklungen den Markt erobern, besteht weiterhin Wachstumspotenzial.

Jahreshochs gegen den Trend

Die Marktführer mit gesunder Bilanzstruktur, steigendem Umsatz und Ertrag, ansehnlicher Dividende, attraktivem Produktportfolio, intakter Firmenkultur und interessanten Neuentwicklungen in den klinischen Phasen 2 und 3 dürften auch künftig für Kursgewinne sorgen. Der Bedarf an wirksamen Arzneimitteln allein im Kampf gegen wichtige Krebsarten sollten Wachstumstreiber sein. Zudem regen interessante Übernahmen und Beteiligungen den Gesundheitsmarkt an. Meine Einschätzung wird gestützt durch die großteils positive Kursentwicklung im Pharmabereich. Gegen den Trend notieren etliche Aktien auf Jahreshoch im Gegensatz zum lange boomenden Technologiesektor, wo seitherige Stars bis zur Hälfte einbrachen.

Gründe für den Siegeszug der Pharmaindustrie

Im Zuge des demografischen Wandels ist die stetig längere Lebenserwartung zu nennen, allerdings verbunden mit schweren Krankheiten in der letzten Lebensphase. Bemerkenswert sind zahlreiche Übernahmen. Die Pharmariesen verleiben sich gern mittelständische Biotechfirmen ein, die mit brillanter Forschung die Hoffnung wecken, den großen Durchbruch zu schaffen. Gelingt dies, winken bei Zulassung Milliardenerträge, und der Aktienkurs springt oft dreistellig durch die Decke. Die Pharmariesen haben das Geld, die Biotechschmieden die Innovation.

Um den Krebs zu besiegen, wird die Immunabwehr aktiviert

Analysten erwarten Milliardenumsätze. Vor allem Merck & Co. aus Amerika, der Schweizer Pharmariese ROCHE, der Marktführer AMGEN aus den USA, Astra-Zeneca aus Großbritannien und PFIZER, bekannt geworden durch den Erektions-Anreger Viagra, schmieden interessante Forschungs- und Entwicklungsallianzen. Hauptzielsetzung ist, bei Krebs mit neuen Immuntherapie-Ansätzen, oft begleitet von personalisierter Medizin, den Durchbruch einzuleiten. Im Wettlauf der Krebsspezialisten, Bereich Immunabwehr, zählen auch AbbVieBiogen, Bristol Myers, Eli Lilly, Sanofi und der Schweizer Pharmariese Novartis zu den Favoriten um die künftig höchsten Marktanteile.

Weshalb boomen Übernahmen bevorzugt mit US-Partnern?

Bei den großen Pharmakonzernen mit den bekannten Marken und Namen geht die M&A-Welle ungebrochen weiter. Geld ist billig zu leihen. Bankkredite sind zumindest in Amerika leicht zu bekommen; und die Pharmariesen sitzen auf hohen Cash-Beständen. Oft werden Übernahmen angetrieben, weil Patente auslaufen, siehe Bieterkampf von AbbVie für Humira. Pfizer, Sanofi und AstraZeneca suchen nach Wegen, rückläufige Einnahmen durch Patentablauf auszugleichen. Oft sinkt der Kurs der Bieterfirma, wenn Übernahmekämpfe den Preis hoch treiben. Ein Kurssprung von einem Drittel, ja der Hälfte gehört bei attraktiven Zielfirmen zum gewohnten Bild. Dann dürfte es zu spät sein, sich die Aktie ins Depot zu legen.

Chancenreiche Auswahl aus der Pharmaindustrie - weltweit

  • AbbVie Inc., im S&P 500: Forschungsgebiete Krebs, Hepatitis, Nieren, Nerven, KGV 10, Div. 4,9 Prozent
  • Abbott Labs, im S&P 500: Nahrungsmittelergänzung, Klinik- und Laborbedarf, KGV 23, Div. 1,6 Prozent
  • AstraZeneca, aus Großbritannien, im Stoxx 50: Forschung Atemwege, Herz-Kreislauf, Krebs, KGV 21, Div. 3,5 Prozent
  • BAYER, im DAX: Monsanto-Übernahme, Pharmazie und Pflanzenschutz, KGV 8,6, Div. 4,7 Prozent
  • Bristol MyersSquibb, im S&P 500: Arznei Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Krebs, Rheuma, KGV 12, Div. 3,3 Prozent
  • EISAI, im Nikkei: Neuartige Wirkstoffe, Therapie seltene Krankheiten, KGV 20, Div. 2,1 EISAI
  • Eli Lilly, S&P 500: Neurowissenschaft, Infektion, Krebs, Herz-Kreislauf, KGV 20, Div. 2,1 Prozent
  • Fresenius, DAX: Familienfirma, Gesundheitsprodukte und Klinikbetreiber, KGV 14, Div. 1,6 Prozent
  • FMC, DAX: Fresenius Medical Care, Dialysekliniken Nierenversagen, KGV 16, Div. 1,7 %
    GlaxoSmithKline, Stoxx 50: Arznei: Asthma, HIV, Depressionen, Migräne, KGV 14, Div. 5,0 Prozent
  • Illumina, Nasdaq: US-Pharma-/Biotech, Gen-Forschung, Gen-Analysen, KGV 53, Div. 0,0 %
    Johnson & Johnson, Dow Jones: Gesundheitsprodukte, Wundsalben/Schmerzmittel, KGV 17, Div. 2,6 Prozent
  • Merck KGaA, DAX: Familienfirma, Stoffwechsel, Herz-Kreislauf, Rheuma, KGV 17, Div. 1,4 Prozent
  • Merck & Co., Dow Jones: Neuartige Impfstoffe, biologische Therapeutika, KGV 16, €, Div. 2,8 Prozent
  • Novo-Nordisk, Dänemark, Euro Stoxx 50: Hormone/Gerinnung Diabetes, KGV 17, Div. 2,8 Prozent
  • Pfizer, Dow Jones: Arznei für Krebs, HIV, Herz-Kreislauf, Rheuma, KGV 14,  Div. 3,2 Prozent
  • Roche Holding, Schweiz, Stoxx 50: Forschung Arznei und Therapie bei Krebs, KGV 14, Div. 3,5 Prozent
  • Sanofi-Aventis, Frankreich, Euro Stoxx 50: Forschung Krebs/Herz-Kreislauf, KGV 13, Div. 4,0 Prozent
  • United Health, Dow Jones: Krankenversicherungen und Gesundheitsfürsorge, KGV 19, Div. 1,3 Prozent

Nicht jeder Übernahme klappt

Das Gesundheitswesen mit Biotech, Pharma, Medtech verfügt weltweit über viele seriöse Marktteilnehmer, aber auch schwarze Schafe. Es ist schwierig, eine kluge Auswahl zu treffen. Einfacher ist es, wichtige Bereiche mit ETFs abzudecken. Höchstrenditen gibt es nicht, aber auch keine großen Kurseinbrüche. Wie der DAX-Konzern BAYER zeigt, verlaufen Übernahmen oft ausgesprochen glücklos.

Keine Panik - einige Verhaltenshinweise für Ihr Depot

Trotz starker Kurseinbrüche in etlichen Branchen notieren gegen den Trend Abbot Labs und Eli Lilly vom S&P 500, Johnson & Johnson, Merck & Co. und Pfizer aus dem Dow Jones sowie GlaxoSmithKline und Novartis vom Stoxx 50 auf Jahreshochniveau. Solche Titel sollten Sie unbedingt halten. Möglicherweise verkaufen Sie einen Teil, um mit dem Gewinn günstige Zukäufe zu finanzieren. Keineswegs dürfen Sie bei einbrechenden Kursen folgende Fehler machen:
Kein Panikausverkauf, wenn sich die gegenwärtig scharfe Korrektur in einen richtigen Börsencrash verwandelt.
 
Kein Aktienkauf auf Kredit, mögen die Kurse noch so verlockend niedrig sein.
Keine unbekannten Penny Stocks kaufen, nur weil ein dubioser bzw. krimineller Börsenguru Ihnen so etwas in seinem Internet-Börsenbrief anpreist. 
 
Sich nicht zu riskanten, teuren Absicherungsgeschäften überreden lassen, wenn Sie von Hebel-, Long- und Short-Produkten nur wenig verstehen.
 
Nie etwas tun, nur weil es andere machen. Der Herdentrieb ist ein genauso schlechter Ratgeber, wie wenn Sie alles Unangenehme verdrängen.

Im Juni 2014 ist in der Münchner Verlagsgruppe, FinanzBuch Verlag, ein Buch zum Thema erschienen:
 
 
Jüngst erschien von Beate Sander: Mit Nebenwerten zum Börsenolymp. Mit Aktien aus MDAX, TecDAX und SDAX den DAX schlagen, ebenfalls im FinanzBuch Verlag München
Und manche Autoren schreiben schneller Bücher als andere zum Rezensieren kommen, deshalb gibt es ganz neu und wie gehabt im FinanzBuch Verlag Beate Sander: Wie finde ich die besten Investmentfonds - leider ohne Angabe, wo die gefundenen Fonds dann gekauft werden sollen - natürlich über die Börse München
                                                            

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Novartis N 76,28 -1,19 %
close

Populäre Aktien

Roche Hldg I 220,20 -1,52 %
close

Populäre Aktien

Fresenius 41,91 0,82 %
close

Populäre Aktien

Fresenius Med Care 59,24 -1,79 %
close

Populäre Aktien

Merck 96,48 0,42 %
close

Populäre Aktien

DB DAX 10.680,50 -1,71 %
close

Populäre Aktien

Bayer 63,17 -0,54 %
close

Populäre Aktien

Novo Nordisk -B- 40,60 -1,69 %
close

Populäre Aktien

Sanofi 77,14 -1,17 %
close

Populäre Aktien

GlaxoSmithKline Rg 16,67 0,01 %
close

Populäre Aktien

AstraZeneca Rg 69,31 1,64 %
close

Populäre Aktien

Eisai Co Ltd Rg 75,13 -0,46 %
close

Populäre Aktien

DB Nikkei 225 21.050,00 -1,52 %
Abbott Laborator Rg 63,26 -0,19 %
close

Populäre Aktien

AbbVie Rg 74,61 -2,90 %
close

Populäre Aktien

Amgen Rg 169,12 -0,60 %
close

Populäre Aktien

Biogen Rg 276,70 -1,42 %
close

Populäre Aktien

Bristol-MyersSqu Rg 46,48 -0,81 %
close

Populäre Aktien

DB Dow Jones 23.542,00 -2,32 %
Illumina Rg 289,54 -1,43 %
close

Populäre Aktien

Johnson & Johnson 112,04 -6,69 %
close

Populäre Aktien

Eli Lilly & Co Rg 96,61 -4,34 %
close

Populäre Aktien

Merck Rg 67,93 -0,57 %
close

Populäre Aktien

Pfizer Rg 38,78 -0,56 %
close

Populäre Aktien

DB S&P 500 2.538,25 -2,39 %
Unitedhealth Gro Rg 233,18 -1,69 %
close

Populäre Aktien