Politische Showdowns entscheiden über Jahresendralley

Robert Greil, Merck Finck
Robert Greil / Merck Finck Privatbankiers
Wir leben in turbulenten Zeiten: Italien will seine nicht EU-regelkonforme Budgetplanung nicht anpassen, in London kämpft Theresa May um ihren Brexit-Deal und in Deutschland kämpfen drei Akteure um die Nachfolge Angela Merkels. Die Finanzmärkte bleiben angesichts der anhaltenden politischen Unsicherheit vorerst nervös. Es ist damit zu rechnen, dass die Wall Street in den nächsten Wochen stabiler als Europas Börsen tendieren wird. Dazu dürften vor allem die stark angelaufenen Aktienrückkäufe nach der amerikanischen Quartalssaison beitragen. Während in Europa alle Augen nach Rom, London und den Brüsseler EU-Sondergipfel zum Brexit am 25. November blicken, richten sie sich hinsichtlich einer Entspannung im Handelskonflikt USA-China auf den G20-Gipfel, der am 30. November beginnt. Da momentan noch bei keinem der politischen Schlüsselprobleme eine Lösung in der Luft liegt, werden die Märkte angespannt bleiben.

Stimmungsberichte aus aller Welt

Auf Seiten der Makrodaten stehen die Ergebnisse der Einkaufsmanagerbefragungen für Euroland inklusive Deutschlands, die USA und Japan jeweils am Freitag im Zentrum. Tags zuvor kommt bereits mit dem Verbrauchervertrauen im Euroraum für November ein weiterer wichtiger Stimmungsbericht. Hierzulande stehen zudem am Dienstag die Produzentenpreise im Oktober sowie am Freitag das finale deutsche Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal an.
 

Infos aus den USA

In den USA werden darüber hinaus in der ersten Wochenhälfte diverse Immobilienmarktdaten veröffentlicht, gefolgt am Mittwoch von Auftragseingängen für langlebige Wirtschaftsgüter und dem Sammel-Frühindikator für Oktober sowie dem finalen Michigan-Verbrauchervertrauen im November. Während in China kommende Woche keine wichtigen Konjunkturzahlen kommuniziert werden, gibt Japan am Montag seine Handelsbilanz für Oktober bekannt sowie am Donnerstag seine Inflationsdaten für diesen Monat.
Robert Greil ist Chefstratege von Merck Finck Privatbankiers