Es gibt sie auch in Europa - Die Einhörner der Tech-Szene

Eine Untersuchung von GP Bullhound
Charlie Hellmann, Head of Creator Marketplace von Spotify, einem der Decacorns Europas
Das weltweit agierende M&A-Beratungs- und  Tech-Investitionsunternehmen GP Bullhound veröffentlicht zum fünften Mal seinen Report: Titans of Tech: European Tech Comes of Age. Dieser Report analysiert das Wachstum von Europas führenden Technologieunternehmen. Demnach sind zahlreiche europäische Firmen auf gutem Wege, in den nächsten Jahren den Status eines "Titanen" und somit einen Unternehmenswert von über 50 Milliarden US-Dollar zu erreichen. Europa, so das zentrale Ergebnis, steht kurz davor, ein eigenes 50-Milliarden-Dollar-Unternehmen hervorzubringen.

2017 sind allein 14 neue Unicorns entstanden

Das europäische Technologie-Ökosystem bringt laut dem Tech-Titans-Report mittlerweile eine beispiellose Anzahl von Milliarden-Dollar-Unternehmen hervor. Allein im vergangenen Jahr sind 14 neue Unicorns im Wert von einer Milliarde US-Dollar oder mehr entstanden - eine Zahl, die sich von 30 im Jahr 2014 auf 69 heute mehr als verdoppelt hat. 
 
GP Bullhound zufolge haben sich seit 2014 fünf 'Decacorns' - also Unternehmen im Wert von zehn Milliarden US-Dollar oder mehr - in der europäischen Technologie-Szene etabliert: Yandex, Zalando, Supercell, MobilEye und Spotify. Der Musik-Streaming-Dienst Spotify ist dabei der klare Spitzenreiter im Rennen zum Titanen mit 50  Milliarden-US-Dollar-Bewertung, weil das Unternehmen innerhalb von nur einem Jahr durch seinen kürzlich abgeschlossenen Börsengang seine Unternehmensbewertung um 122 Prozent steigern konnte.

Auch in Europa können Facebook oder Uber entstehen

Innerhalb Europas hat der deutsche Markt, das zeigen die Zahlen des Reports, acht Unicorn-Unternehmen hervorgebracht, woraus eine Gesamtbewertung von 36 Milliarden US-Dollar resultiert. Zu den  deutschen Neulingen am Unicorn-Himmel zählt unter anderem Celonis.

Manish Madhvani, Managing Partner bei GP Bullhound, kommentiert: "Wir können stolz sein auf die enormen Fortschritte, die die europäischen Technologie-Unternehmen im letzten Jahr gemacht haben. Unser aktueller Report zeigt, dass unser Tech-Ökosystem das notwendige Talent, den Ehrgeiz und die Schnelligkeit aufweist, um Unternehmen vergleichbarer Größe wie Facebook oder Uber hervorzubringen. Außerdem wird deutlich, dass Kapital, Risikobereitschaft und die ständige  Neuerfindung und Weiterentwicklung von Produkten die Schlüsselfaktoren für das Wachstum des ersten europäischen 'Titanen' sind."

Gigantische Finanzierungsrunden - Megarounds

Im Jahr 2017 wurde so viel Kapital wie noch nie in europäische Tech-Unternehmen investiert: 20 Milliarden US-Dollar erhielten Europas Top-Player von Investoren.

Gigantische Finanzierungsrunden - sogenannte Megarounds von 200  Millionen US-Dollar oder mehr - seien einer der Schlüsselfaktoren für das Wachstum der größten und innovativsten Tech-Unternehmen Europas, so das Ergebnis des Reports. Die Zahl der großen Finanzierungsrunden nimmt in Europa zu: So erhielten vergangenes Jahr neun Unternehmen  (darunter u. a. Auto1 Group, Deliveroo, Delivery Hero, Klarna und  Unity) Finanzspritzen in Megaround-Höhe, während es 2013 gerade einmal zwei (Spotify und Mobileye) waren.

Strategisch orientierte Finanzierer

Ein wachsender Anteil dieser Mittel kommt von strategischen Investoren anstatt von Finanzinvestoren. 42 Prozent der Investments in Megarounds im Jahr 2017 und 75 Prozent in diesem Jahr stammen von Strategen wie z. B. BBVA, Naspers und Softbank, was auf einen  Paradigmenwechsel in der Investorenlandschaft hindeutet, da die Strategie an die Stelle der traditionellen Finanzinvestoren tritt. Asiatische Investoren investieren am ehesten, da sie im Jahr 2017 bereits 35 Prozent und in diesem Jahr mehr als die Hälfte aller bisherigen Mega-Runden bereitstellten.

Zehn neue Einhörner im nächsten Jahr

Der Technologiesektor in den USA und Asien hat im Durchschnitt 4,5-mal mehr Kapital angezogen als seine europäischen Pendants: Chinas Didi hat mit 15,7 Milliarden US-Dollar die meisten Finanzmittel von Investoren erhalten. Im Vergleich dazu hat Deutschlands Delivery Hero mit 2,9 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr die meisten Mittel in Europa beschafft. Weitere potenzielle Unicorns aus Deutschland sind Flixbus, GoEuro und SumUp.
 
Mit Blick auf die Zukunft hat GP Bullhound zehn europäische Key-Unternehmen identifiziert, die innerhalb des nächsten Jahres in das milliardenschwere Technologie-Ökosystem einsteigen werden, darunter Darktrace, N26, monzo, iZettle, algolia, Get Your Guide, Collibra, Trustpilot, Typeform und AppsFlyer. Weitere potenzielle Unicorns aus Deutschland sind Flixbus, GoEuro und SumUp.
Das weltweit agierende M&A-Beratungs- und Tech-Investitionsunternehmen GP Bullhound berät sowohl Unternehmen, als auch Gründer und Investoren in den Bereichen Mergers & Acquisitions (M&A) und Wachstumsfinanzierungen. Seit seiner Gründung 1999 in London hat GP Bullhound mehr als 240 erfolgreiche M&A- und Privat-Placement-Transaktionen mit führenden Industrieunternehmen wie Essence, Avito, Delivery Hero, Fjord, King Digital Entertainment,  Pingdom, Innogames sowie Spotify abgeschlossen und hat mittlerweile Standorte in San Francisco, Stockholm, Berlin, Manchester, Hongkong, Madrid, New York und Paris.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Delivery Hero 116,30 0,00%
close

Populäre Aktien

Zalando 79,16 1,20%
close

Populäre Aktien

BBVA Rg 4,769 0,00%
close

Populäre Aktien

SB Tech Rg 21,40 -0,93%
close

Populäre Aktien

Spotify 200,90 -2,00%
close

Populäre Aktien

Yandex Rg-A 63,59 0,00%
close

Populäre Aktien

Facebook 275,05 -1,61%
close

Populäre Aktien

Naspers Rg-N 136,66 0,37%
close

Populäre Aktien