An Aktien führt langfristig kein Weg vorbei

Thomas Metzger, Bankhaus Bauer
Thomas Metzger / Bild: Bankhaus Bauer

Am 1. Juli wurde der Deutsche Aktienindex 30 Jahre alt. Ein Grund zu feiern?

Durchaus! Der DAX, in dem 30 große deutsche Unternehmen zusammengefasst werden und dessen Zusammensetzung regelmäßig angepasst wird, hat mittlerweile einen enormen Bekanntheitsgrad erlangt. Er gilt als Aktien-Leitindex sowie  Spiegelbild und Fieberkurve der hiesigen Wirtschaft und hat sich zu einem der wichtigsten Börsenbarometer weltweit gemausert.

Unter Sparern hat die Aktie als Anlageinstrument einen schweren Stand

Trotz der „Erfolgsstory DAX“ hat die Aktie als Investmentvehikel allerdings einen schweren Stand unter Sparern hierzulande. Gerade vielen privaten Anlegern steckt das Platzen der New Economy-Blase vor über 15 Jahren und die folgende lang anhaltende Abwärtsphase der Börsen noch in den Knochen. Die Finanzkrise 2008 hat dann wohl endgültig dafür gesorgt, dass viele Investoren Aktien als „Zockerpapiere“ einstufen, mit denen man nur Geld verlieren kann. Zuletzt ist die Anzahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfonds zwar etwas angestiegen. Insgesamt halten allerdings nur etwa 16 Prozent der Bevölkerung Aktien oder entsprechende Investmentfonds, was in etwa dem Niveau vor der Finanzkrise entspricht.

Anleger verzichten auf Rendite

Durch ihre Aktien-Abstinenz verzichten viele Anleger jedoch auf Rendite. So hätte ein einfaches Investment in den DAX über die letzten 30 Jahre z.B. mehr als 8 Prozent Gewinn p.a. erwirtschaftet. Auch das vermeintlich hohe Risiko in Zusammenhang mit Dividendenwerten kann bei genauer Betrachtung der vergangenen Kursentwicklung des Index nicht bestätigt werden. So gab es in den letzten 50 Kalenderjahren lediglich 13 Jahre für den DAX, in denen ein Kursrückgang ausgewiesen werden musste. Insgesamt betrachtet, traten enorme Verluste nur dann auf, wenn der Anlagehorizont sehr kurz gewählt wurde und Kauf und Verkauf auf sehr ungünstige Zeitpunkte gefallen sind.

Je länger die Haltedauer einer Aktien-Investition in der Vergangenheit war, desto unwahrscheinlicher traten Kursverluste auf

Bereits ab einem DAX-Investment, welches über mehrere Jahre reichte, konnten Gewinne erzielt werden, egal zu welchem Zeitpunkt der Anleger in der Vergangenheit gekauft hätte. Unter Chance-Risiko-Aspekten führt gerade vor dem Hintergrund des derzeit extrem niedrigen Zinsniveaus für einen langfristig denkenden Investor wohl auch in Zukunft kein Weg an Aktien vorbei. Wichtig ist, die nötige Geduld mitzubringen.

Thomas Metzger (39) ist seit 10 Jahren  Leiter Vermögensverwaltung beim Stuttgarter Bankhaus Bauer. Bereits zuvor war er im Portfolio Management, Wertpapierhandel und Aktien-Research sowie für mehrere Banken in den USA tätig. Zusätzlich doziert er an mehreren Hochschulen zu den Themengebieten Portfolio Management und derivative Finanzinstrumente. Bei einem breiten Publikum hat sich Metzger durch seine zahlreichen TV-Interviews, Fachbeiträge etc. einen Namen als Investmentspezialist gemacht.
           

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

DB DAX 11.253,50 -0,88 %
close

Populäre Aktien