Bank of Japan behält stimulierende Maßnahmen bei

Naoki Kamiyama, Nikko Asset Management
Naoki Kamiyama / Bild: Nikko Asset Management
Die Bank of Japan (BOJ) bekräftigte, dass sie ihre stimulierenden Maßnahmen vorerst beibehalten wird, was angesichts der derzeitigen moderaten Inflationsrate in Japan zu erwarten war.
 
In seiner Pressekonferenz gab Notenbankchef Haruhiko Kuroda keinen Hinweis darauf, dass die BOJ beabsichtigt, vor Erreichen des Inflationsziels von 2 Prozent aus ihrem außerordentlichen Konjunkturprogramm auszusteigen. Seiner Erwartung nach dürfte dieses Ziel jedoch im Geschäftsjahr 2019 erreicht werden.

Wiederernennung des Notenbankchefs erleichtert die Prognostizierbarkeit

Wir glauben, dass Kurodas Wiederernennung zum Zentralbankchef eine höhere Prognostizierbarkeit für die Märkte bedeutet, da ein eventueller Ausstieg aus den Anreizprogrammen wahrscheinlich gut kommuniziert werden dürfte.
Wir erwarten kurzfristig keine Änderung der Geldpolitik der BOJ, aber wir denken, dass Kuroda die geeignetste Person ist, um die Zentralbank letztendlich zu einer Normalisierung der Geldpolitik zurückzuführen.
Naoki Kamiyama ist Chefstratege des japanischen Vermögensverwalters Nikko Asset Management.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

DB Nikkei 225 22.525,00 -0,74 %
close

Populäre Aktien