US-Konsum und Fed-Sitzung entscheidend für die US-Aktienmärkte

Carsten Mumm, Donner & Reuschel
Carsten Mumm / Bild: Donner & Reuschel
Die wichtigsten volkswirtschaftlichen Daten dieser Woche werden in den USA veröffentlicht. Zunächst gibt der Verbrauchervertrauensindex des Conference Board (CB) einen Eindruck über die künftige Entwicklung des für die US-Volkswirtschaft sehr bedeutenden privaten Konsums. Angesichts der weiter dynamisch zunehmenden Corona-Neuinfektionen in einigen großen Bundesstaaten wird im Vergleich zum Vormonat nach einem zuletzt deutlichen Anstieg ein schwächerer Wert erwartet. Damit läge das CB Verbrauchervertrauen noch immer rund 25 Prozent unter dem Vorkrisenniveau. Zuletzt hatte die Konsumentenstimmung gelitten, auch unter dem leichten Anstieg der wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenunterstützung. Mit etwa 1,45 Mio. Neuanträgen wird in dieser Woche erneut ein Anstieg erwartet, wodurch sich die konjunkturellen Perspektiven der US-Wirtschaft vorerst wieder etwas eintrüben. Eine Besserung wäre nur mit klaren Anzeichen für eine abflachende Ansteckungskurve absehbar.

Fed-Sitzung im Fokus

Damit richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer besonders auf die Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) der US-Notenbank Fed am Mittwoch. Auch wenn wohl kaum jemand mit einer Senkung der Leitzinsen unter die Nulllinie rechnet, werden die Äußerungen von Fed-Chef Jerome Powell zur erwarteten konjunkturellen Entwicklung genau analysiert werden. Es wird erwartet, dass Powell zum wiederholten Male beteuert, die Notenbank werde für den Fall einer Verschlechterung der ökonomischen Perspektiven mit weiteren geldpolitischen Schritten bereit stehen. Denn sonst könnten Anleger enttäuscht reagieren und die Aktienmärkte ihre kurzfristige Konsolidierungstendenz vorerst fortsetzen.
Carsten Mumm ist Chefvolkswirt der Privatbank DONNER & REUSCHEL. Er ist verantwortlich für die Erstellung der Konjunktur- und Kapitalmarktprognosen sowie der kapitalmarktrelevanten Publikationen. Zuvor verantwortete er die Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden, das Management von Spezial- und Publikumsfonds sowie die hauseigenen Research-Tätigkeiten. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Diplom-Volkswirt ist seit 1998 im Bereich Kapitalanlage beschäftigt. 2006 qualifizierte er sich zum Chartered Financial Analyst.