Smart Speaker – die Stimme, die aufs Wort gehorcht

Rolando Grandi, La Financière de l’Échiquier (LFDE)
Rolando Grandi / Bild: La Financière de l’Échiquier
An Weihnachten zählten smarte Lautsprecher mit zu den beliebtesten Geschenken unterm Baum und der Markt gewinnt auch allgemein zunehmend an Bedeutung. Anzeichen für ein neues Eldorado?
Die mit intelligenten Sprachassistenten ausgestatteten Smart Speaker halten in unserer Gesellschaft und unseren Haushalten immer mehr Einzug. Auf der diesjährigen internationalen Technikmesse CES in Las Vegas1, bei der sich alles um Innovationen dreht, wurden sie als trendigstes Elektrogerät überhaupt gehandelt. Die kleinen Lautsprecher, die von Tech-Giganten wie Amazon oder Baidu in China entwickelt wurden (Amazon ebnete 2015 mit dem Modell Echo den Weg), bilden heute die Säulen eines rasch wachsenden Marktes rund ums Smart Home – und nicht nur das.
 
Die zum Verstehen der menschlichen Sprache fähigen Sprachassistenten verkaufen sich vor allem deshalb so gut, weil sie tief in unserem Alltag verankert sind. Ihr Sinn und Zweck besteht darin, uns das Leben leichter zu machen. So können Sie heute einfach Ihren Kühlschrank befragen, ob noch genügend Eier für den Nachtisch heute Abend da sind, die Zimmertemperatur steuern oder den Staubsaugerroboter einschalten.

Die Kunst des Dialogs

Somit bildet die Stimme die neueste Schnittstelle für die Interaktion mit der Technik. Läutet dieser Paradigmenwechsel eine neue Ära ein?
 
Wir trafen uns Ende 2019 mit dem chinesischen Unternehmen iFlytek, das auf das Verstehen und Verarbeiten akustischer menschlicher Sprache spezialisiert ist und dessen Sprachassistent Lingxi bereits in der Lage ist, Zugtickets per einfacher Sprachanweisung zu bestellen. Bei diesem Treffen erörterte die Geschäftsleitung die komplexen Gegebenheiten rund um die sprachliche künstliche Intelligenz (KI), die dank künstlicher neuronaler Netze Wirklichkeit geworden ist: Durch riesige Datenbanken ist es komplexen Algorithmen möglich zu lernen und sich darin zu verbessern, die menschliche Stimme zu verstehen und den Sinn des Gesprochenen zu erfassen.
 
Der Mehrwert dieser starken Vernetzung dürfte einen bedeutenden Wachstumstreiber für den Sektor darstellen und nicht zuletzt auch dem „Voice Shopping“ zugutekommen, einem Markt, der 2019 einen Wert von 40 Milliarden US-Dollar erreichte.

Sprachliche KI auf dem Vormarsch

Die Verbreitung dieser kleinen digitalen Roboter eröffnet immense Chancen, um im Zeitalter der KI unsere Art der Kommunikation mit Technologie weiter zu entwickeln. Die KI im Inneren der Lautsprecher öffnet nicht nur auf dem Markt der intelligenten Gebäudeautomation, sondern auch beim Shopping neue Türen. In allen Bereichen werden die Schnittstellen reibungsloser gestaltet und den Konsum revolutionieren. Bereits im Jahr 2021 dürfte es voraussichtlich mehr Sprachassistenten auf der Erde geben als Menschen. (Vgl. OVUM, Key trends in the smart home market: April 2019) Wahrscheinlich werden wir uns schon bald fragen, wie das Leben eigentlich früher einmal war.
Rolando Grandi ist Fondsmanager Echiquier Artificial Intelligence, LFDE - La Financière de l’Échiquier. Rolando Grandi, CFA, ist außer für den Echiquier Artificial Intelligence auch als Co-Portfoliomanager des Echiquier World Equity Growth tätig. Der gebürtige Bolivianer ist seit 2017 bei LFDE, bezeichnet sich gerne als „Geek” und kombiniert eine mehrjährige Erfahrung als Finanzanalyst mit einer hervorragenden Kenntnis der Tech- und KI-Branche. Rolando ist Absolvent der IAE School of Management Lyon und begann seine berufliche Laufbahn bei Roche-Brune AM als internationaler Aktienanalyst.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Amazon.com 2.693,50 1,47%
close

Populäre Aktien

Baidu Sp ADR-A 105,60 -1,49%
close

Populäre Aktien