Dividenden fließen weiter

Werner W. Rehmet, MyDividends
Werner w. Rehmet / Bild: MyDividends
Die Dividenden-Zeit ist vorbei? Keinesfalls, es sind vor allem US-Unternehmen, die derzeit aktiv sind, und beispielsweise mit Dividendenerhöhungen von über 50 Jahren (Black & Decker), Zahlungen von über 50 (Johnson & Johnson oder PepsiCo) oder 25 Jahren (Allstate) oder gar einer monatlichen Dividende in 589. Folge (Realty Income) bieten. Mit Dividenden locken außerdem bekannte Konzerne wie Blackrock, Visa oder Goldman Sachs und Ebay.
 
Und in Deutschland? Passiert auch einiges, das Aktionäre erfreut, ich stelle Ihnen die wichtigsten News der vergangenen Tage mit Blick auf den heimischen Aktienmarkt vor. Hier geben gleich mehrere Unternehmen ihre Dividenden zur Abstimmung:

Aktionäre von Südzucker stimmen über Dividende ab

Die Südzucker AG will für das letzte Geschäftsjahr eine Dividende von 0,20 Euro je Aktie ausschütten. Über den Vorschlag stimmen die Anteilsinhaber auf der heutigen Hauptversammlung in Mannheim ab. Im Vergleich zum Vorjahr (0,45 Euro) wird die Dividende damit um knapp 56 Prozent gekürzt.
 
Damit liegt die aktuelle Dividendenrendite beim derzeitigen Kurswert von 13,68 Euro bei 1,46 Prozent. Der Konzernumsatz der im SDAX gelisteten Firma ging im ersten Quartal 2019/20 auf 1,68 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,74 Mrd. Euro) zurück. Das operative Konzernergebnis verringerte sich deutlich auf 47 Mio. Euro (Vorjahr: 78 Mio. Euro). Der Konzern geht für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 von einem Konzernumsatz in Höhe von 6,7 bis 7,0 Mrd. Euro und einem operativen Konzernergebnis in einer Bandbreite von 0 bis 100 Mio. Euro (Vorjahr: 27 Mio. Euro) aus.
 
Südzucker wurde 1926 gegründet und beschäftigt rund 19.200 Mitarbeiter. Im Zuckerbereich betreibt die Gruppe derzeit 29 Zuckerfabriken und zwei Raffinerien in Europa. Hauptaktionär sind Rübenanbauer, die über die Süddeutsche Zuckerrübenverwertungs-Genossenschaft eG (SZVG) einen Anteil von 56 Prozent am Kapital halten.
(Redaktion MyDividends.de, 18.07.2019)

Aktionäre von CropEnergies stimmen über Dividende ab

Die Aktionäre der CropEnergies AG, Mannheim, stimmten dem Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand, eine Dividende in Höhe 0,15 (Vorjahr: 0,25) Euro je dividendenberechtigter Aktie auszuschütten, mit großer Mehrheit zu. Daraus ergibt sich eine Ausschüttungssumme von 13,1 Millionen Euro. Alle weiteren Tagesordnungspunkte wurden ebenfalls mit einer Mehrheit von über 99 Prozent angenommen. Rund 600 Aktionäre und Gäste nahmen an der Hauptversammlung im Mannheimer Congress Center Rosengarten teil. Insgesamt waren 82 Prozent des Aktienkapitals vertreten.
 
Das besondere Interesse der Aktionärinnen und Aktionäre galt, neben dem Jahresabschluss 2018/19, vor allem der Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2019/20. CropEnergies ist mit einem starkem 1. Quartal in das laufende Geschäftsjahr 2019/20 gestartet und geht für das Gesamtjahr aufgrund der Erwartung leicht höherer Preise für nachhaltig erzeugtes, klimafreundliches Ethanol von einem Umsatz von 820 bis 900 Millionen Euro sowie einem operativen Ergebnis von 30 bis 70 Millionen Euro aus. Dies entspricht einem EBITDA von 70 bis 115 Millionen Euro.

Zudem legte die Hauptversammlung besonderen Fokus auf die Möglichkeiten, die sich für nachhaltig hergestelltes, erneuerbares Ethanol in einem Umfeld bieten, in dem Klimaschutz in der politischen Diskussion einen immer größeren Raum einnimmt. Die politischen Rahmenbedingungen auf europäischer Ebene sind gesetzt, nun muss die Umsetzung in den Mitgliedstaaten rasch und zielführend vorangetrieben werden. Denn eine flächendeckende Nutzung von E10 reduziert nicht nur den Treibhausgasausstoß, sondern verbessert auch die Luftqualität. Eine im April 2019 veröffentlichte Studie im Auftrag des Deutschen Bioethanolverbands BDBe zeigte, dass sich durch den Einsatz von Super E10 die Stickoxidemissionen im Vergleich zu Super (E5) um durchschnittlich 25 Prozent und der Feinstaubausstoß sogar um mehr als 70 Prozent verringern.
(Redaktion MyDividends.de,  16.07.2019)

Aktionäre von FCR Immobilien stimmen über Dividende ab

Die FCR Immobilien AG will den Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von 0,35 Euro ausbezahlen. Über den Vorschlag stimmen die Aktionäre auf der heutigen Hauptversammlung in München ab. Auf Basis des derzeitigen Börsenkurses von 20,20 Euro beträgt die aktuelle Dividendenrendite 1,73 Prozent.
 
Der Umsatz lag im 1. Halbjahr 2019 bei 29,5 Mio. Euro nach einem Vorjahreswert von 14,6 Mio. Euro, wie am 8. Juli berichtet wurde. Das EBIT betrug 8,8 Mio. Euro nach 3,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die Funds from Operations unter Hinzurechnung des bereinigten EBITDA aus dem Vertriebsbereich sowie unter Berücksichtigung der darauf entfallenden Steuern stiegen um 247 Prozent auf 6,6 Mio. Euro nach 1,9 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2018.
 
Wie der Konzern bei Vorlage der Zahlen weiter berichtete, konnten bis heute 15 Immobilien mit einem Gesamtvolumen von über 36 Mio. Euro angekauft werden und 19 weitere Objekte aus den Segmenten Handel, Hotel, Wohnen, Büro und Logistik mit einem Gesamtvolumen von über 90 Mio. Euro befinden sich im Ankauf.
 
Die FCR Immobilien AG ist ein auf Einkaufs- und Fachmarktzentren in Deutschland spezialisierter Investor. Derzeit besteht das Portfolio aus über 60 Objekten. Das Listing an der Börse erfolgte am 7. November 2018.
(Redaktion MyDividends.de, 11.07.2019)

Fielmann lädt zur Hauptversammlung und erhöht die Dividende das 14. Jahr in Folge

Der Brillenkonzern Fielmann AG will die Dividende um fünf Cent oder knapp drei Prozent auf 1,90 Euro je Aktie erhöhen. Über den Vorschlag stimmen die Anteilsinhaber auf der heutigen Hauptversammlung in Hamburg ab.
 
Es ist die 14. Dividendenanhebung in ununterbrochener Folge. Auf Basis des derzeitigen Kurswertes von 68,65 Euro liegt die aktuelle Dividendenrendite bei 2,77 Prozent. Im letzten Jahr erhielten die Aktionäre 1,85 Euro.
 
Europas größte Optikerkette erhöhte im Geschäftsjahr 2018 seinen Absatz auf 8,15 Millionen Brillen (Vorjahr: 8,11 Millionen Brillen). Der Konzernumsatz kletterte auf 1,43 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,39 Milliarden Euro). Das Vorsteuerergebnis stieg auf knapp 251 Millionen Euro (Vorjahr: 248,6 Millionen Euro), der Jahresüberschuss auf 173,6 Millionen Euro (Vorjahr: 172,9 Millionen Euro).
Zum Jahresende beschäftigte Fielmann in 736 Filialen 19.379 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr: 18.522), davon 3.853 Auszubildende (Vorjahr: 3.417).
(Redaktion MyDividends.de, 10.07.2019)
Werner W. Rehmet ist der Gründer und Herausgeber von MyDividends. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium durchlief er mehrere Stationen bei renommierten Bankhäusern. In langjährigen Aufenthalten an der Wall Street und an wichtigen Finanzzentren wie Zürich setzte er sich intensiv mit verschiedenen Börsenthemen auseinander. Hier folgten auch erste Medienauftritte und Publikationen zu zahlreichen Börsenthemen. Seine umfangreichen Kenntnisse im Börsengeschäft führten schließlich zur Gründung der Börsenplattform MyDividends.de, die sich ausschließlich dem Thema Dividenden widmet, unter dem Motto „der Ertrag zählt“.
Auf der Website der Börse München finden Sie jederzeit aktuelle Dividenden-News unter der Sparte Nachrichten!
Hinweis: Werner W. Rehmet kann Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten und somit kann ein möglicher Interessenskonflikt bestehen.
 

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Fielmann I 71,55 1,42%
close

Populäre Aktien

Suedzucker I 14,70 0,07%
close

Populäre Aktien

CropEnergies I 9,25 -1,18%
close

Populäre Aktien

FCR Immobilien 12,50 0,00%
close

Populäre Aktien