Dividenden auf Rekordniveau

Werner W. Rehmet, MyDividends
Werner W. Rehmet / Bild: MyDividends
Der Jahresstart an den internationalen Aktienbörsen verlief etwas holprig. Dennoch geht die Jagd nach Dividenden unverändert weiter. Die traditionell starken Dividendenwerte stechen wieder positiv hervor.

Neues Rekordniveau bei Dividenden

Der Start in das neue Börsenjahr 2022 verlief sehr durchwachsen. Belastungsfaktoren sind hohe Inflationszahlen, die Zinssorgen nach sich ziehen, der Ukraine-Konflikt sowie die anhaltende Coronaproblematik. Dies setzte insbesondere Technologiewerte und auch viele Small-Cap-Unternehmen unter Druck. Insgesamt erwarten wir aber ein sehr gutes Jahr für Dividendenjäger. Bei den DAX-Konzernen winkt eine Rekordausschüttung, selbst wenn man die Neulinge herausrechnet. Die Unternehmen haben satte Gewinne eingefahren. Hervorzuheben sind vor allem Firmen mit einer längeren Dividendenhistorie, die auch in schwierigeren Phasen liefern. Dies zeigte die Coronapandemie, in der sich die Spreu vom Weizen trennte. Die ersten Dividenden-Meldungen des neuen Jahres verliefen bereits sehr erfreulich.

Novo Nordisk hebt die Dividende das 24. Jahr in Folge an

Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk A/S wird die Dividende um 14,3 Prozent auf 10,40 Kronen (ca. 1,40 Euro) anheben, wie Anfang Februar berichtet wurde. Es ist die 24. Dividendensteigerung in Folge. Eine Zwischendividende (3,50 Kronen) wurde bereits im August ausgeschüttet. Die Zahlung der Schlussdividende in Höhe von 6,90 Kronen (ca. 0,93 Euro) erfolgt im März 2021. Die Ausschüttungsquote liegt bei 49,6 Prozent. Im Geschäftsjahr 2021 steigerte Novo Nordisk den Umsatz um 11 Prozent auf 140,8 Mrd. Kronen (ca. 18,92 Mrd. Euro). Der operative Gewinn betrug 58,64 Mrd. Kronen (ca. 7,88 Mrd. Euro) nach 54,13 Mrd. Kronen im Vorjahr. Die operative Marge lag bei 41,7 Prozent (Vorjahr: 42,6 Prozent). Der Nettogewinn kletterte um 13 Prozent auf 47,76 Mrd. Kronen (ca. 6,42 Mrd. Euro). Der weltgrößte Insulinhersteller erwartet für 2022 ein Umsatzwachstum in lokalen Währungen in einer Spanne von 6 bis 10 Prozent. Novo Nordisk wurde 1923 gegründet und ist auf die Sektoren Diabetes und Hormonpräparate spezialisiert. Es werden rund 47.800 Mitarbeiter beschäftigt.

Roche erhöht die Dividende das 35. Jahr in ununterbrochener Folge

Produktion von Roche in Mannheim, ehemals Boehringer Mannheim.
Die Schweizer Pharmafirma Roche will die Dividende von 9,10 auf 9,30 Franken (ca. 8,95 Euro) erhöhen, wie das Unternehmen am 2. Februar berichtete. Dies entspricht einer Anhebung um 2,20 Prozent. Damit steigert Roche die Dividende das 35. Jahr in ununterbrochener Folge. Auszahltag ist der 21. März 2022. Ex-Dividenden Tag ist der 17. März 2022. Der Konzern aus Basel verzeichnete im Jahr 2021 einen Zuwachs der Konzernverkäufe zu konstanten Wechselkursen um 9 Prozent auf 62,80 Mrd. Franken. Der Kerngewinn je Titel stieg zu konstanten Wechselkursen um 6 Prozent auf 19,81 Franken. Der Konzerngewinn nach IFRS kletterte um 2 Prozent auf 14,94 Mrd. Franken zu konstanten Wechselkursen. Roche erwartet für das Jahr 2022 ein Verkaufswachstum im stabilen bis niedrigen einstelligen Bereich (zu konstanten Wechselkursen). Für den Kerngewinn je Titel wird ein im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich liegendes Wachstum angestrebt (zu konstanten Wechselkursen). Roche plant wieder eine Anhebung der Dividende.

Air Products and Chemicals steigert die Dividende das 40. Jahr in Folge

Das amerikanische Chemieunternehmen Air Products and Chemicals wird am 9. Mai 2022 eine Quartalsdividende in Höhe von 1,62 US-Dollar an seine Aktionäre ausbezahlen (Record date ist der 1. April 2022). Damit erhöht Air Products and Chemicals die Dividendenausschüttung um 8 Prozent. Insgesamt wird die Dividende das 40. Jahr in Folge angehoben. Auf das Jahr hochgerechnet zahlt Air Products and Chemicals 6,48 US-Dollar an seine Investoren aus. Das entspricht beim derzeitigen Aktienkurs von 254,61 US-Dollar einer aktuellen Dividendenrendite von 2,55 Prozent.

Air Products and Chemicals erzielte im ersten Quartal des Fiskaljahres 2022 einen Umsatz von 2,99 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 2,38 Mrd. US-Dollar), wie bereits am 4. Februar 2022 berichtet wurde. Der Nettogewinn lag bei 560,4 Mio. US-Dollar nach 482 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Der Konzern ist ein Anbieter von Industrie-, Prozess- und Spezialgasen sowie chemischen Rohstoffen und Zwischenprodukten. Seit Jahresanfang 2022 liegt der Wert auf der aktuellen Kursbasis an der Wall Street mit 16,32 Prozent im Minus. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 56,4 Mrd. US-Dollar (Stand: 8. Februar 2022).
Werner W. Rehmet ist der Gründer und Herausgeber von MyDividends. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium durchlief er mehrere Stationen bei renommierten Bankhäusern. In langjährigen Aufenthalten an der Wall Street und an wichtigen Finanzzentren wie Zürich setzte er sich intensiv mit verschiedenen Börsenthemen auseinander. Hier folgten auch erste Medienauftritte und Publikationen zu zahlreichen Börsenthemen. Seine umfangreichen Kenntnisse im Börsengeschäft führten schließlich zur Gründung der Börsenplattform MyDividends.de, die sich ausschließlich dem Thema Dividenden widmet, unter dem Motto „der Ertrag zählt“.
Hinweis: Werner W. Rehmet kann Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten und somit kann ein möglicher Interessenskonflikt bestehen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Roche Hldg G 246,25 N.A.
close

Populäre Aktien

UC DAX 12.922,80 1,09%
close

Populäre Aktien

Novo Nordisk -B- 104,68 0,06%
close

Populäre Aktien

Air Prod&Chemica Rg 228,10 -0,91%
close

Populäre Aktien