Ein fulminanter Start in den Juli

Carsten Mumm, Donner & Reuschel
Carsten Mumm / Bild: Donner & Reuschel
Zum Wochenbeginn überwog an den internationalen Kapitalmärkten die Zuversicht. Und das, obwohl es auf dem G20-Gipfel am Wochenende lediglich zu einem Verzicht auf weitere Zölle, einer Teilentlastung von Huawei und der Zusage zur Aufnahme weiterer Verhandlungen zwischen China und den USA kam – also weiterhin keine Lösung des Handelskonfliktes in Sicht ist.

Keine Zuversicht für die globale Konjunktur

Dabei sieht es für die globale Konjunktur aktuell nicht gut aus. Die am Montag veröffentlichten Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe in China, Großbritannien, der Eurozone und einigen europäischen Staaten lagen allesamt unter der entscheidenden Marke von 50 Punkten und zeigen damit eine Kontraktion der Industrieproduktion in den kommenden Monaten an. Nur in den USA lagen sowohl der Markit- als auch der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe mit 50,6 bzw. 51,7 gerade noch im expansiven Bereich.

Wie lange hält die aktuelle Euphorie an?

Weiteren Aufschluss über die Wachstumsdynamik bringen im Laufe der Woche vor allem verschiedene Dienstleistungs-Einkaufsmanagerindizes, die Mai-Auftragseingänge für die Industrie in Deutschland und den USA sowie das Wachstum der deutschen Industrieproduktion im Mai. Nachdem im Juni die Notenbanken den DAX auf neue Jahreshöchststände und den US-Leitindex S&P 500 sogar auf Allzeit-Tops getrieben hatten, ist fraglich, wie lange die aktuelle Euphorie trotz schwächelnder Realwirtschaft noch anhalten kann.
Carsten Mumm leitet die Abteilung Kapitalmarktanalyse bei der Privatbank DONNER & REUSCHEL. Er ist verantwortlich für die Erstellung der Konjunktur- und Kapitalmarktprognosen sowie der kapitalmarktrelevanten Publikationen. Zuvor verantwortete der 42-jährige die Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden, das Management von Spezial- und Publikumsfonds sowie die hauseigenen Research-Tätigkeiten. Der gelernte Bankkaufmann und studierte Diplom-Volkswirt ist seit 1998 im Bereich Kapitalanlage beschäftigt. 2006 qualifizierte er sich zum Chartered Financial Analyst.
    

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

DB DAX 12.661,00 0,05%
close

Populäre Aktien

DB S&P 500 2.987,00 -0,38%