US-Dividendenstars auf Kurs

Werner W. Rehmet, MyDividends
Werner W. Rehmet / Bild: MyDividends
Unbeeindruckt von den Pandemieentwicklungen halten die US-Dividendenstars weiter an ihrer beeindruckenden Dividendenhistorie fest. Der Hauptgrund für diese Erfolgsstory ist vor allem ein krisenerprobtes Geschäftsmodell.

Über 50 Jahre in Folge die Dividende erhöht

Viele amerikanische Firmen sind mit ihrer langen Dividendenhistorie unverändert auf Kurs. Ob Corona- oder Finanzkrise, diese Firmen haben auch in schwierigen Phasen weiter ihre Ausschüttung angehoben. Natürlich ist dies keine Garantie für die Zukunft, aber das Festhalten an der aktuellen Dividendenpolitik in guten wie in schlechten Zeiten spricht doch eine deutliche Sprache. Ein Hauptfaktor für diese Konstanz ist sicherlich das Geschäftsmodell. Wer Produkte offeriert, die praktisch immer benötigt werden, hat gute Voraussetzungen für stetige Einnahmequellen.

Zu diesen Firmen gehören die Konsumgüterriesen Procter & Gamble und Colgate-Palmolive. Der im Dow-Jones-Index gelistete Konzern Procter & Gamble steigert die Ausschüttung seit 65 Jahren ununterbrochen. Seit 1890 erhalten die Aktionäre bereits ohne Unterbrechung eine Dividende. Aktuell schüttet der Konzern auf das Gesamtjahr gerechnet 3,4792 US-Dollar aus. Beim derzeitigen Börsenkurs von 142,53 US-Dollar entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,44 Prozent. Zu den Produkten zählen Ariel, Braun, Gillette, Pampers oder auch Oral-B.

Der Konsumgüterhersteller Colgate-Palmolive Co. hat die Quartalsdividende im Frühjahr um 2,3 Prozent auf 45 US-Cents angehoben. Insgesamt hat das Unternehmen damit die letzten 58 Jahre seine Dividende Jahr um Jahr erhöht. Seit 1895 zahlt Colgate-Palmolive ununterbrochen eine Ausschüttung an die Aktionäre. Colgate-Palmolive wurde 1806 gegründet und hat seinen Stammsitz in New York. Die Firma ist in den Bereichen Mundpflege, Körperpflege und Haushaltspflege tätig. Zu den bekannten Marken zählen Ajax, Colgate, Elmex, Meridol oder Palmolive.

Auch Stanley Black & Decker und Target zählen zu den Top-Dividendenwerten

In der Pandemiezeit litten vor allem auch Einzelhändler unter den erzwungen Lockdown-Phasen. Target ist der zweitgrößte Discount-Einzelhändler der USA. Das Unternehmen verkauft seine Waren in über 1.900 Läden und über das Internet. Target zahlt für das dritte Quartal 2021 eine Dividende von 0,90 US-Dollar je Aktie und erhöht damit die Dividendenausschüttung um 32,4 Prozent, wie im Juni berichtet wurde. Die nächste Auszahlung erfolgt am 10. September 2021 (Record date: 18. August 2021). Seit dem Jahr 1967, als Target an der Börse startete, ist dies bereits die 216. Quartalsdividende in ununterbrochener Folge, die das Unternehmen ausschüttet. Mit der aktuellen Anhebung wird seit 50 Jahren in Folge die Dividende erhöht. Im ersten Quartal (1. Mai) des Fiskaljahres 2021 betrug der Umsatz 23,88 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 19,37 Mrd. US-Dollar), wie am 19. Mai berichtet wurde. Der Gewinn lag bei 2,1 Mrd. US-Dollar nach 284 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Nach eigenen Angaben unterstützt Target Gemeinden seit dem Jahr 1946 mit 5 Prozent seiner Gewinne.

Der Industriekonzern Stanley Black & Decker erhöhte im Juli seine Dividende um 9 Cents bzw. 13 Prozent auf 79 US-Cents je Aktie vierteljährlich. In den letzten 54 Jahren wurde die Ausschüttung jedes Jahr erhöht. Die nächste Auszahlung erfolgt am 21. September 2021 (Record day: 7. September 2021). Der Konzern aus New Britain in Connecticut startete 1877 mit der Ausschüttung einer Dividende. Seitdem wurden über 144 Jahre ununterbrochen Zahlungen an die Aktionäre geleistet. Nach Firmenangaben ist dies unter den Industriekonzernen an der Wall Street Rekord. Auf das Jahr hochgerechnet werden 3,16 US-Dollar ausgeschüttet. Beim derzeitigen Aktienkurs von 201,69 US-Dollar entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 1,57 Prozent.

Stanley Black & Decker ist in den Bereichen Werkzeuge und Sicherheitstechnik tätig. Das heutige Unternehmen entstand im November 2009, als Stanley Works die Übernahme des amerikanischen Werkzeughersteller Black & Decker bekannt gab. Im zweiten Quartal (3. Juli 2021) des Fiskaljahres 2021 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 4,3 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 3,15 Mrd. US-Dollar), wie am 27. Juli berichtet wurde. Der Gewinn lag bei 458,5 Mio. US-Dollar nach 238,4 Mio. US-Dollar im Jahr zuvor.

PepsiCo und Coca-Cola mit beeindruckender Historie

Lebensmittel- und Getränkehersteller verfügen in der Regel ebenfalls über solide Geschäftsmodelle. Dies zeigt sich bei vielen Firmen in der Dividendenhistorie. Während Coca-Cola ebenfalls seit über 50 Jahren die Dividende jedes Jahr erhöht hat, weist der Wettbewerber PepsiCo mit 49 Jahren an Anhebungen eine ebenfalls beeindruckende Historie auf.

Im Mai hat PepsiCo seine Dividende um 5 Prozent erhöht. PepsiCo zahlt seit 1965 ununterbrochen eine Dividende. In der Coronapandemie litten sowohl Coca-Cola als auch PepsiCo unter der Schließung der Restaurants und dem Aus für große Veranstaltungen, auf denen ihre Produkte verkauft wurden. Auf der anderen Seite wurde vermehrt zu Hause konsumiert. PepsiCo hat den Vorteil, dass der Konzern mit seiner Snacksparte breiter diversifiziert ist als Coca-Cola.

Eine beeindruckende Historie an Dividendenanhebungen weist auch die Drogeriekette Walgreens Boots Alliance auf. Im Juli erhöhte das Unternehmen die Dividendenausschüttung um 2,1 Prozent. Der Konzern aus Deerfield (Illinois) und sein Vorgängerunternehmen Walgreen Co. zahlt seit über 88 Jahren ununterbrochen eine Dividende. In den letzten 46 Jahren wurde diese jedes Jahr angehoben. Mit über 21.000 Läden in 25 Ländern und rund 450.000 Mitarbeitern ist Walgreens Boots Alliance eine der größten Drogerieketten weltweit.
Werner W. Rehmet ist der Gründer und Herausgeber von MyDividends. Nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium durchlief er mehrere Stationen bei renommierten Bankhäusern. In langjährigen Aufenthalten an der Wall Street und an wichtigen Finanzzentren wie Zürich setzte er sich intensiv mit verschiedenen Börsenthemen auseinander. Hier folgten auch erste Medienauftritte und Publikationen zu zahlreichen Börsenthemen. Seine umfangreichen Kenntnisse im Börsengeschäft führten schließlich zur Gründung der Börsenplattform MyDividends.de, die sich ausschließlich dem Thema Dividenden widmet, unter dem Motto „der Ertrag zählt“.
Hinweis: Werner W. Rehmet kann Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten und somit kann ein möglicher Interessenskonflikt bestehen.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Coca-Cola Co Rg 47,985 -0,27%
close

Populäre Aktien

Colgate-Palmoliv Rg 65,70 0,12%
close

Populäre Aktien

UC Dow Jones 30.685,57 N.A.
close

Populäre Aktien

Pepsico Rg 138,44 0,44%
close

Populäre Aktien

Procter&Gamble Rg 122,56 -0,20%
close

Populäre Aktien

Stanley Black & Decker 159,50 -0,34%
close

Populäre Aktien

Target Rg 220,90 -0,81%
close

Populäre Aktien

Walgreens Boots Rg 40,64 -2,40%
close

Populäre Aktien