Die Welt auf dem heimischen Kurszettel - Auslandsaktien bieten Chancen

Thomas Posovatz, mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG
Thomas Posovatz / Bild: mwb faitrade Wertpapierhandelsbank AG
Deutschland ist einer der größten Märkte der Welt für ausländische Aktien. Rund 4500 Aktien aus etwa 60 Ländern können deutsche Anleger allein an der Börse München handeln. Und auch an den anderen Regionalbörsen in Deutschland steht heimischen Anlegern eine breite Auswahl an Titeln zur Verfügung. Dadurch haben deutsche Aktienkäufer Zugang zur gesamten Welt zum Preis einer Inlandsorder.
 
Die Skontroführer an den deutschen Börsen machen es möglich. Sie vermitteln die Kauf- und Verkaufsorders der Anleger und sorgen durch ihren Selbsteintritt für den Ausgleich von Angebot und Nachfrage, oder wie die Börsianer sagen, für den Ausgleich von Geld (Nachfrage) und Brief (Angebot). Sie führen das Skontro, das elektronische Orderbuch, in das sämtliche Kauf- und Verkaufsaufträge der Anleger einfließen, in dem diese ausgeglichen werden und der Preis festgestellt wird.

Es begann mit US-Aktien

Es waren die früheren Freimakler, heutzutage ebenso wie die amtlichen Kursmakler Skontroführer genannt, die den Markt für Auslandsaktien in Deutschland seit den 1970er Jahren erschlossen haben. Sie suchen täglich die Welt nach interessanten Aktien ab, prüfen, ob der Handel mit diesen Titeln regulatorisch und technisch abgewickelt werden kann und stellen dann im heimischen Aktienhandel verbindliche Preise für diese Titel. Ohne die Skontroführer bliebe den Anlegern nur der Weg an die Heimatbörse dieser Aktien, was in allen Fällen hohe Kosten und einen großen Aufwand bedeutet.
 
Am Anfang brachten die Börsenmakler den Handel mit amerikanischen Aktien nach Deutschland. Somit konnten die hiesigen Anleger erstmals zu vertretbaren Kosten direkt in Titel wie Disney, General Electric, IBM oder General Motors investieren. Später kamen vor allem Goldminen hinzu, etwa aus Südafrika, Australien oder Kanada. In den 1990er Jahren wurden israelische Technologieaktien und die ersten amerikanischen Internettitel an deutschen Börsen gelistet. Deutsche Anleger konnten nur deshalb schon früh am fulminanten Kursaufschwung von Amazon, Microsoft oder Adobe teilnehmen, weil Skontroführer anfingen, diese Titel an den heimischen Börsen zu notieren.

Ein Computer hat kein Fingerspitzengefühl

Was Skontroführer leisten, schaffen Computer nicht. Sie können zwar rechnen, aber sie können nicht denken. Deshalb heißen Computer im Deutschen ja auch Rechner. Computer können nur das ausführen, wofür sie zuvor programmiert worden sind. Aber sie können nicht selbst Entscheidungen treffen, zum Beispiel ob ein Auslandstitel für deutsche Anleger interessant sein könnte. Und um für Auslandstitel gute Preise zu machen, die auf der einen Seite dem Anleger faire Konditionen bieten und dem Skontroführer ein faires Auskommen, bedarf es Knowhow und Fingerspitzengefühl, wie es nur Menschen haben und Computer nicht.
 
Auslandsaktien in Deutschland zu kaufen bietet noch einen weiteren Vorteil: Anleger können auch dann in diesen Titeln handeln, wenn deren Heimatbörsen aufgrund der Zeitverschiebung geschlossen sind.
Thomas Posovatz ist Vorstand für Investor Relations, Kommunikation, Finanzen, Rechnungswesen und Wertpapierabwicklung bei der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG. Nach Stationen bei der Paul Berwein Börsenmakler AG und der Nachfolgegesellschaft S.G. Warburg & Co. gründete Thomas Posovatz zusammen mit drei Kollegen sein eigenes Unternehmen. Von 1993 an bestimmte der Diplom-Kaufmann die Geschicke der MWB Wertpapierhandelshaus AG und führte sie schließlich in die Fusion mit der Fairtrade Finance AG. Damit entstand 2008 eines der größten Skontroführungsunternehmen in Deutschland – die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere

Adobe Rg 262,20 -0,19033 %
close

Populäre Aktien

Amazon.com 1.645,20 0,03648 %
close

Populäre Aktien

Walt Disney Rg 122,36 0,7244 %
close

Populäre Aktien

General Electric Rg 7,38 -1,36327 %
close

Populäre Aktien

General Motors 33,445 0,36009 %
close

Populäre Aktien

IBM Rg 121,04 -0,64029 %
close

Populäre Aktien

Microsoft Rg 125,16 -0,07983 %
close

Populäre Aktien