Das Interesse an der Aktie wächst – aus guten Gründen
Viele Anleger vertrauen auf die Aktie als sichere und transparente Anlageform. Das hat gute Gründe: Mit dem Kauf einer Aktie beteiligen sich Anleger direkt an Unternehmen und partizipieren vom Erfolg. Der Investition stehen Maschinen, Immobilien oder andere Sachwerte gegenüber, weshalb die Aktie auch einen Schutz vor Inflation darstellt. Chancen und Risiken beim Aktienhandel sind je nach Land, Branche und Unternehmen ganz unterschiedlich. Abhängig vom Anlageziel gibt es für jeden Anleger interessante Werte. In München können Sie mehr als 4.500 Aktien aus 60 Ländern handeln!
Alle Auslandsaktien zum Bestpreis
"Global denken, lokal handeln!" Das sollte das Motto beim Investieren in Auslandstitel sein. Denn Depotanalysen zeigen immer wieder, dass Anleger bevorzugt in Aktien aus ihrem Heimatland investieren: Hier kennen Sie die Unternehmen oftmals aus ihrem direkten Umfeld, und erhalten Informationen in der Tagespresse. Doch dieses „Home Bias“ engt das Anlageuniversum zu sehr ein, erhöht Risiken, verschenkt Chancen. So lohnt sich häufig der Blick auf Werte der Schwellenländer oder über die europäischen Ländergrenzen. Die Börse München bietet Ihnen auf der Basis des Referenzmarktprinzips zuverlässig beste Preise. Das bedeutet: Egal, für welches Wertpapier Sie sich als Anleger entscheiden, Ihre Order wird mindestens zum selben Kurs wie am liquidesten Referenzmarkt ausgeführt, oft sogar besser!
Anleihen (auch Renten oder Bonds genannt) sind Forderungspapiere, durch die der Herausgeber (Emittent) einen Kredit am Kapitalmarkt aufnimmt. Hauptmerkmale sind in der Regel die begrenzte Laufzeit, ein fester Zinssatz und die Rückzahlung des Nominalbetrags bei Endfälligkeit.  
Ihre Vorteile beim Handel von Anleihen in München
◾Attraktives Angebot: Wählen Sie aus einem breiten Sortiment von rund 11.000 Anleihen aus dem In- und Ausland
◾Best Price Control: Preissicherheit garantiert! Dabei wird Ihre Order mindestens zum selben Kurs wie am Referenzmarkt ausgeführt – oft sogar besser
◾Stop Order Control: Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine schützt vor Stop-Loss-Lawinen
◾Personal Order Control: Die neutrale Handelsüberwachungsstelle dokumentiert Ihre Ausführung und ist Ihr persönlicher Ansprechpartner für Rückfragen
Liquiditätsrating Kategorien 1 - 6 und K
Bei der Auswahl einer Anleihe haben Sie es an der Börse München leicht. Durch das Liquiditätsrating können Sie sehr einfach und transparent die Handelbarkeit der in München notierten Anleihe erkennen und als Entscheidungskriterium nutzen. In der Kursansicht finden Sie die Kategorie und die Erklärung dazu.
Liquiditätsrating 1 jederzeit handelbar bei kleinsten Spreads. 
Eine Taxe und ein Preis gilt für ein nominales Volumen von maximal € 250.000 je Geschäft. Der Spread darf bezogen auf die Nominale maximal 0,20 Prozentpunkte betragen. 
Liquiditätsrating 2 jederzeit handelbar bei kleinen Spreads. 
Eine Taxe und ein Preis gilt für ein nominales Volumen von maximal € 100.000 je Geschäft. Der Spread darf bezogen auf die Nominale maximal 0,50 Prozentpunkte betragen. 
Liquiditätsrating 3 jederzeit handelbar bei höheren Spreads. 
Eine Taxe und ein Preis gilt für ein nominales Volumen von maximal € 100.000 je Geschäft. Der Spread darf bezogen auf die Nominale maximal 1,00 Prozentpunkt betragen 
Liquiditätsrating 4 jederzeit handelbar bei größeren Spreads. 
Eine Taxe und ein Preis gilt für ein nominales Volumen von maximal € 50.000 je Geschäft. Der Skontroführer stellt seine Taxen und den Preis unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage.   
Liquiditätsrating 5 
Der Skontroführer ist bereit, ein Wertpapier zu kaufen; Verkauf durch den Skontroführer erfolgt nur freiwillig. Bei diesen Wertpapieren wird der Skontroführer einen Geldpreis stellen. Dieser Geldpreis gilt für ein nominales Volumen von maximal € 20.000 je Geschäft. Die Stellung eines Briefpreises erfolgt freiwillig. Der Skontroführer stellt seine Taxen und den Preis unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage.   
Liquiditätsrating 6 
Illiquider Wert, sowohl Verkauf als auch Kauf durch den Skontroführer nur nach Orderlage. Ein Geld- und/oder Briefpreis wird vom Skontroführer für ein dem Liquiditätsrating 6 zugeordnetes Wertpapier lediglich unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage gestellt.   
Liquiditätsrating K 
Kassakurs (Single Auction) Die Kursfeststellung erfolgt nur einmal täglich, in der Regel zwischen 11 und 14 Uhr. Orders werden gesammelt nach Orderlage ausgeführt.   
Währungsanleihen
Die Börse München bietet eine ganze Reihe von ausländischen Anleihen in der jeweiligen Landeswährung an: vom US-Dollar zum australischem Dollar, vom britischem Pfund bis hin zum südafrikanischen Rand. Doch gilt es beim Handel mit Währungsanleihen einiges zu beachten:
Der Nominalbetrag lautet immer auf die Landeswährung – nicht auf Euro. Das ist auch bei der kleinsten handelbaren Einheit zu berücksichtigen, die in der jeweiligen Landeswährung aufgeführt wird. Bei Südafrikanischen Rand sind das zum Beispiel 5.000 ZAR: umgerechnet bei einem angenommen Kurs von 1 Euro = 16,85 ZAR also etwa 295 Euro.
Analog erfolgt die Zinszahlung (Kupon) im Normalfall ebenfalls in der fremden Währung. Während der Anleger die Höhe des Zinssatzes und damit die Zinszahlung exakt erfährt, ändert sich je nach Wechselkursen die Höhe des Betrages in Euro. Dieses Währungsrisiko soll in der Regel ein höherer Kupon ausgleichen.
Der Wechselkurs beim Ordern richtet sich nach dem zum Zeitpunkt der Kursfeststellung aktuellen Devisenkurs. Zusätzlich fällt ein geringer, vom Makler festgesetzter, Auf- bzw. Abschlag bei Kauf bzw. Verkauf an – siehe Tabelle. Währungsanleihen bergen für Anleger also neben dem oftmals schwieriger abzuschätzenden Bonitätsrisiko des Landes bzw. Emittenten zusätzlich das Währungsrisiko. Mögliche Abwertungen oder eine insgesamt ungünstige Währungsentwicklung können die Rendite schmälern – es kann aber auch das Gegenteil eintreten.
TIPP: Bei „Anleihensuche“ Fremdwährungsanleihe auswählen und die gewünschte Währung hinzufügen – so haben Sie das Anleihenspektrum Ihres gewünschten Landes schnell im Blick!
  • Währung
  • Kürzel
  • Auf-/Abschlag (in EURO)
  • Australische Dollar
  • AUD
  • 0,003
  • Brasilianische Real
  • BRL
  • 0,02
  • Canadische Dollar
  • CAD
  • 0,002
  • Chinesische Yuan Remimbi
  • CNY
  • 0,03
  • Dänische Krone
  • DKK
  • 0,005
  • Großbritannische Pfund
  • GBP
  • 0,002
  • Indische Rupie
  • INR
  • 0,1
  • Indonesische Rupie
  • IDR
  • 200
  • Japanische Yen
  • JPY
  • 0,15
  • Mexikanische Pesos
  • MXN
  • 0,04
  • Neuseeländische Dollar
  • NZD
  • 0,004
  • Norwegische Kronen
  • NOK 
  • 0,02
  • Polnische Zloty
  • PLN
  • 0,01
  • Russische Rubel
  • RUB
  • 0,1
  • Schwedische Kronen
  • SEK
  • 0,01
  • Schweizer Franken 
  • CHF
  • 0,002
  • Singapur Dollar
  • SGD 
  • 0,002
  • Südafrikanische Rand
  • ZAR 
  • 0,04
  • Tschechische Krone
  • CZK
  • 0,04
  • Türkische Lira TRY
  • TRY
  • 0,01
  • Ungarische Forint
  • HUF
  • 0,75
  • US-Dollar
  • USD
  • 0,002
 
Fondshandel – an der Börse ohne Ausgabeaufschlag
Fonds werden von Kapitalanlagegesellschaftern aufgelegt und von Fondsmanagern verwaltet. Ihr Vorteil als Anleger: Selbst mit geringem Kapitaleinsatz kann man in verschiedene Unternehmen und Assetklassen investieren und Kapital breit streuen. 
Ihr Vorteil beim Fondshandel über die Börse München: Sie sparen den Ausgabeaufschlag. Neben der Kaufsumme fallen lediglich Makler- und Bankgebühr an. 
Fonds über die Börse München handeln – so einfach geht’s!
Beauftragen Sie Ihre Bank oder Sparkasse, den von Ihnen gewünschten Fonds über die Börse München zu kaufen. Sie wählen damit statt der außerbörslichen Ausführung den Weg über die Börse und sparen so den Ausgabeaufschlag. Der Fonds wird Ihrem Depot wie bisher zugebucht und kann über die Fondsgesellschaft oder die Börse wieder verkauft werden. Eine Depoteröffnung bei der Börse München ist weder möglich noch nötig. Sie bleiben Kunde Ihrer Bank oder Sparkasse – und sparen trotzdem den Ausgabeaufschlag!
Dabei haben Sie eine große Auswahl: an der Börse München können Sie rund 4.600 Fonds handeln.

Ordern über die Börse München – so rechnet es sich für Sie:

Beispiel: Fondskauf im Gegenwert von 10.000 Euro
  • Außerbörslicher Kauf
  • Ausgabeaufschlag: 5,00%
  • mit 25% Rabatt: 3,75% (375 Euro)
  • Ordergebühren: 0 Euro
  •  
  • Gesamtkosten: 375 Euro
  • Kauf über die Börse München
  • Kein Ausgabeaufschlag
  • Spread: 0,6% (60 Euro)
  • Bankgebühren 0,75 %: 75 Euro
  • Courtage: 0,08% (8 Euro)
  • Gesamtkosten: 143 Euro
ETFs handeln – Indexfonds als Anlageprodukt für jede Marktsituation
Als ETFs (Exchange Traded Funds) werden Fonds bezeichnet, die Indizes nachbilden und ausschließlich an der Börse gehandelt werden. Im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds sind die Verwaltungskosten deutlich niedriger: Die jährlichen Gebühren liegen je nach Anbieter und Index meist zwischen 0,15 und 0,8 Prozent, einzelne erheben gar keine Gebühren. ETFs gibt es nicht nur auf die bekannten Aktienindizes, sondern auch auf Zinsen, Geldmarkt, Währungen, Rohstoffe sowie Nischen-Indizes oder spezielle Strategien wie Dividenden- oder Shortstrategien. Damit können Anleger, die mit ETFs handeln, anhand ihrer individuellen ETF-Mischung ihre Marktmeinung im Portfolio abbilden. 
ETFs haben keine begrenzte Laufzeit. Da diese Fonds wie Aktien an der Börse gehandelt werden, können sie jederzeit gekauft und wieder verkauft werden. An der Börse München stehen mehr als 550 ETFs auf internationale Aktien- und Rohstoffmärkte zum Handel bereit.
ETFs sind Sondervermögen
ETFs bieten Ihnen hohe Sicherheit, da sie ein vom Vermögen der Investmentgesellschaft getrenntes Sondervermögen darstellen. So sind Sie im Insolvenzfall des Emittenten geschützt.
Vorteile beim ETF-Handel über die Börse München
Die Börse München ist die einzige Börse mit Service-Tools zur Performance-Optimierung und dem Sicherheits-Plus im Wertpapierhandel: Das bedeutet mehr Performance und Sicherheit – vor, während und nach Ihrer Order.
ETCs handeln – Ihr günstiger Einstieg in die Rohstoffmärkte
Exchange Traded Commodities (ETCs) sind besicherte, undatierte und unbefristete Nullkuponanleihen. Sie verfolgen die zu Grunde liegenden Rohstoffe oder Rohstoffindizes genau. ETCs bieten Ihnen den Zugang zu einer breiteren Palette verschiedener Commodities: z.B. Edelmetalle wie Gold und Silber, Industriemetalle, landwirtschaftliche Produkte oder auch Erdöl. Eine Übersicht über alle in München handelbaren ETCs finden Sie hier.
ETC-Handel – ein Beispiel
Frau G. erwartet einen steigenden Goldpreis, möchte sich aber die Kosten für An- und Verkauf sowie für die Lagerung von Goldbarren oder -münzen sparen. Sie investiert in einen ETC auf Gold und nimmt so an der Entwicklung des Goldpreises teil. Beim Kauf einer Goldminen-Aktie würde sie zwar ebenfalls vom steigenden Goldpreis profitieren, setzt sich aber dem Unternehmensrisiko der Einzelaktie aus.
Mit dem ETC-Handel können Sie einfach in Rohstoffe investieren: Keine physische Lieferung. Keine Lagerkosten. Kein Umweg über Rohstoffaktien. Ohne Handel mit Futures. Ohne Abschläge bei Kauf und Verkauf.
Risiken reduzieren und Performance optimieren – mit den Limit-Typen Ihres Direkt-Depots:
  • Reduzieren Sie Risiken, die durch einen Kursverfall entstehen
  • Sichern Sie Kursgewinne
  • Optimieren Sie die Performance Ihres Depots
Diese Optionen stehen Ihnen an der Börse München zur Verfügung:
Durch Eingabe eines Limits legen Sie fest, zu welchem Preis ein Wertpapier höchstens gekauft wird bzw. welchen Preis Sie bei einem Verkauf mindestens erzielen möchten – außerhalb dieses Limits gibt es keine Ausführung.
So einfach geht’s:
  • Wählen Sie in der Ordermaske die Börse München aus und geben Sie die Stückzahl an.
  • Klicken Sie in das Eingabefeld "Limit" und geben Sie Ihr Kauf-, bzw. Verkauf-Limit an.
  • Legen Sie die Gültigkeitsdauer der Order fest.
Bei Eingabe einer Stop Buy-Grenze werden Kauf-Orders erst bei Überschreiten einer definierbaren Kursschwelle ausgeführt. Das kann sinnvoll sein, wenn Sie bei einer Kurserholung oder einem Aufwärtstrend kaufen wollen. Mit einer Stop Loss-Schwelle können Kursverluste wirksam begrenzt oder Kursgewinne realisiert werden, in dem Wertpapiere bei Unterschreiten einer festgelegten Kursschwelle automatisch verkauft werden.
So einfach geht’s:
  • Wählen Sie in der Ordermaske die Börse München aus und geben die Stückzahl an.
  • Klicken Sie Stop Buy bei Kauf oder Stop Loss bei Verkauf an.
  • Geben Sie jetzt beim Kauf die gewünschte Stop Buy-, bzw. bei Verkauf Stop Loss-Schwelle ein.
  • Zuletzt legen Sie die Gültigkeitsdauer der Order fest.

Nach Überschreiten (Stop Buy), bzw. Unterschreiten (Stop Loss) der Kursschwelle wird Ihre Order in der Regel zu einer billigst- (Stop Buy) bzw. bestens- (Stop Loss) Order, um eine schnellstmögliche Ausführung zu ermöglichen.

An der Börse München können Sie eine Stop Buy- oder Stop Loss-Order mit einem zusätzlichen Limit versehen. Dadurch wird Ihre Order nach Erreichen der gewählten Kursschwelle nicht "billigst" bzw. "bestens", sondern nur zum gewählten Limit oder besser ausgeführt. So stellen Sie sicher, dass Sie nur einen vorher festgelegten Maximalbetrag investieren (Stop Buy) bzw. einen bestimmten Mindestverkaufserlös erzielen (Stop Loss). Allerdings kann dies auch dazu führen, dass Ihre Order nach Erreichen der Stop-Schwelle nicht ausgeführt wird, weil die nachfolgenden Kurse schlechter als Ihr gewähltes Limit sind.
So einfach geht’s:
  • Wählen Sie in der Ordermaske die Börse München aus und geben die Stückzahl an.
  • Klicken Sie Stop Buy-Limit bei Kauf oder Stop Loss-Limit bei Verkauf an.
  • Geben Sie jetzt beim Kauf Ihre Stop Buy- bzw. bei Verkauf Stop Loss-Schwelle ein und im Limit-Feld das Limit, das nach dem Auslösen der Stop-Schwelle greifen soll.
  • Zuletzt wählen Sie die Gültigkeitsdauer der Order aus.

     

An diesen Feiertagen findet 2018 KEIN Börsenhandel an der Börse München statt:
* Bitte beachten Sie: 21. Mai, 24. Dezember und 31. Dezember sind Erfüllungstage.

  • 01.01.2018
  • Neujahr
  • 30.03.2018
  • Karfreitag
  • 02.04.2018
  • Ostermontag
  • 01.05.2018
  • Tag der Arbeit
  • 21.05.2018 *
  • Pfingstmontag
  • 03.10.2018
  • Tag der Deutschen Einheit
  • 24.12.2018 *
  • Heilig Abend
  • 25.12.2018
  • 1. Weihnachtsfeiertag
  • 26.12.2018
  • 2. Weihnachtsfeiertag
  • 31.12.2018 *
  • Silvester

An diesen Feiertagen findet 2018 Börsenhandel an der Börse München statt:

  • 10.05.2018
  • Christi Himmelfahrt
  • 31.05.2018
  • Fronleichnam
  • 15.08.2018
  • Maria Himmelfahrt
  • 01.11.2018
  • Allerheiligen 

Börsenzeiten

  • 8:00 bis 20:00 Uhr
  • Aktien, Fonds, Optionsscheine
  • 8:00 bis 17:30 Uhr
  • Renten
       

Telefonverzeichnis

Telefonverzeichnis der an der Börse München zugelassenen Marktteilnehmer. 
Download Telefonverzeichnis

Skontoführer

Marktteilnehmer