Die Vorteile von Limitorders

  • Sie entscheiden sich für einen klaren Ein- und Ausstiegszeitpunkt.
  • Sie brauchen die Kursentwicklung nicht ständig im Auge behalten.
  • Sie begrenzen Verluste und realisieren Kursziele.

Limit-Typen

Man unterscheidet folgende Typen von Limits.

Kauf-Limits

Limitierter Kauf Maximaler Kurs, zu dem Sie Wertpapiere kaufen möchten.
Stop-Buy
(auch Start-Buy)
Sobald das Limit überschritten wird, wird ein Kaufauftrag zum nächsten handelbaren Kurs billigst ausgeführt.
Stop-Buy Limit Wie Stop-Buy, nur wird nach dem Durchbrechen der Marke eine limitierte Kauforder erzeugt. Das bedeutet, diese wird maximal zu diesem Limit ausgeführt.

Verkauf-Limits

Limitierter Verkauf Mindestkurs, zu dem Sie Wertpapiere verkaufen möchten.
Stop-Loss Sobald das Limit unterschritten wird, wird ein Verkaufsauftrag zum nächsten handelbaren Kurs bestens ausgeführt.
Stop-Loss Limit Wie Stop-Loss, nur wird nach dem Erreichen der Grenze eine limitierte Verkaufsorder erzeugt. Diese kommt zur Ausführung, wenn mindestens das gesetzte Limit erreicht wird.

Limit-Ordertypen der Börse München

Tipp: Kombinieren Sie Limits mit den passenden Ordertypen der Börse München und  erlangen so ein Höchstmaß an Sicherheit.

One cancels other (OCO)

Mit OCO setzt man gleichzeitig ein Stop-Loss-Limit wie auch ein Kursziel und ist doppelt abgesichert: zum einen gegen zu hohe Verluste, zum anderen wird der Gewinn auch tatsächlich realisiert, wenn das Kursziel erreicht wird.

Dynamisches Stop-Loss (=Trailing Stop)

Das dynamische Stop-Loss bietet eine automatische Performance-Absicherung. Das gesetzte Stop-Loss-Limit passt sich automatisch nach oben an, wenn der Kurs steigt, und sichert somit die jeweils erreichte Depotperformance ab.

Top 5 Aktien

Name Volumen in €
ISHS-MSCI W... 301.410
MUENCH.RUEC... 231.920
ALLIANZ SE ... 141.426
SIEMENS AG NA 127.648
GBK BETEILI... 127.400

Smartstops

Smartstops unterstützen Sie, für ausgewählte Wertpapiere geeignete Stopmarken bzw. Wiedereinstiegssignalen festzusetzen.

Mehr